Jury VFF-Dokumentarfilm-Produktionspreis 2022

Der VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis wird von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film und Fernsehproduzenten mbH gestiftet und ist mit 7.500 Euro dotiert. Nominiert sind Filme mit herausragender kreativer Bedeutung der Produktion.

 

  • Logo Sponsor

Frank Müller

Frank Müller

Filmemacher, Produzent und Editor

Frank Müller ist ein leidenschaftlicher Filmemacher, Produzent und Editor aus Hamburg. Er studierte in den 90er Jahren Filmregie in Moskau und drehte preisgekrönte Kurz- und Dokumentarfilme. 2001 gründeten er und Kerstin Reich die Doppelplusultra Filmproduktion in Hamburg, die seit 2015 ihren Fokus auf Kreative Kinodokumentarfilme und anspruchsvolle TV-Reportagen hat. Die Filme, die Doppelplusultra produzierte, werden regelmäßig auf internationalen Filmfestivals gezeigt und erhielten mehrere hohe Auszeichnungen. Frank Müller war Teilnehmer an mehreren internationalen Dokumentarfilm-Workshops und Pitches, wie Ex-Oriente und Eurodoc.

Anna Schoeppe

Anna Schoeppe

Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien

Anna Schoeppe, Jahrgang 1984, übernahm 2013 die Leitung des Kuratoriums junger deutscher Film in Wiesbaden, das insbesondere Nachwuchsregisseur.innen und -autor.innen fördert und wurde 2017 zu dessen Direktorin ernannt. Studiert hatte sie Geschichte und Germanistik an der TU Berlin, lebte ihre Liebe zum Film aber bereits zu dieser Zeit aus und legte so den Grundstein für ihren Quereinstieg in die Filmbranche: Sie absolvierte zahlreiche Praktika im Film- und Fernsehbereich (unter anderem bei der Filmstiftung NRW) und campte zu Berlinalezeiten vor den Premierenkassen am Potsdamer Platz. Nach Stationen unter anderem bei der European Film Academy in Berlin und der Filmakademie Baden-Württemberg, führte sie ihr Weg in das Filmland Hessen. Hier hat sie das Kuratorium junger deutscher Film, die älteste deutsche Filmförderung, erfolgreich neu aufgestellt. Seit 2020 ist Anna Schoeppe Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien, mit der sie neue künstlerische Perspektiven erschließt, den Nachwuchs fördert und den Filmstandort entwickelt.

© Dirk Ostermeier

Thomas Frickel

Autor, Regisseur und Produzent

Nach einem Studium der Germanistik, Publizistik und Soziologie in Mainz war Frickel mehrere Jahre lang freiberuflicher Journalist mit den Arbeitsschwerpunkten Kulturberichterstattung und historische Reportage. Seit 1968 arbeitet er im Filmbereich. Seit 1986 ist Frickel als Vorsitzender und Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (des mitgliederstärksten Verbandes für den unabhängigen Film in Deutschland) in verschiedenen film- und kulturpolitischen Funktionen tätig – zum Beispiel im Verwaltungsrat und Präsidium der Filmförderungsanstalt FFA, in Verwaltungsrat der VG Bild-Kunst, als Delegierter der Wahrnehmungsberechtigten in der VG Wort, im Beirat der VFF und der Künstlersozialkasse etc. Mehrere Jahre lang war er Sprecher der Sektion Film/Medien des „Deutschen Kulturrats“. Außerdem war Frickel Mitbegründer und bis 1999 Vorstandsmitglied des Europäischen Dokumentarfilm-Netzwerks EDN. Er ist Autor, Regisseur und Produzent zahlreicher kurzer und programmfüllender Dokumentarfilme.