Call for Entries:

VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis 2023

 

Produzent.in für Dokumentarfilme zu sein, bedeutet vor allem eines: Mut zu haben.

Der VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis beim DOK.fest München würdigt 2023 zum sechsten Mal die Rolle der Produzent.innen bei der Entstehung aktueller Kinodokumentarfilmprojekte. Die Auszeichnung wird von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film und Fernsehproduzenten mbH gestiftet und ist mit einem Preisgeld von 7.500 Euro dotiert.

Wir rufen Produzent.innen auf, ihre aktuellen Kinodokumentarfilme einzureichen!

 

Teilnahmebedingungen

Für die Einreichung des VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis zugelassen sind Filme, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Kinofilmproduktion mit einer Mindestlänge von 72 Minuten
  • 51% deutsche Produktionsbeteiligung
  • Veröffentlichung nach dem 1. Januar 2022
  • Sollte Ihr Film bereits an einer vorherigen DOK.fest München-Edition teilgenommen haben, ist eine erneute Einreichung nicht möglich.
  • Hochschulfilme (auch Abschlussfilme) sind nicht zugelassen.
  • Öffentliche Vorführung beim DOK.fest München 2023 möglich (die Kinoauswertung kann bereits begonnen haben)

Die Auswahl für den VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis findet nach den untenstehenden Kriterien statt. Es liegt in der Verantwortung der.des Produzent.innen, den Juror.innen durch die einzureichenden Unterlagen die besondere Produktionsleistung darzulegen.

  • Engagement der Produktion bei der Auswahl eines herausfordernden Sujets
  • Engagement und Kreativität bei der Zusammenstellung der Finanzierung
  • Kreative / innovative Auswertung des Films
  • Kreativer Input der Produktion
  • Risikobereitschaft der Produzent.innen in finanzieller und inhaltlicher Hinsicht

 

Einreichung

Wenn Sie Ihren Film für den VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis einreichen möchten, melden Sie ihn bitte über unsere Datenbank an (bitte wählen Sie im Anmeldeformular „Anmeldung für VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis" aus).

Wenn Sie erstmals einen Film bei uns anmelden, richten Sie bitte ein Konto ein. Verfügen Sie bereits über ein Konto, können Sie sich über diese Website jederzeit einloggen und einen neuen Film anmelden. Für den Fall, dass Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie ein neues über unser System anfordern.

Bitte schicken Sie außerdem folgende Unterlagen per E-Mail an Nele Stoß (stoss@dokfest-muenchen.de) und Veronica Loebner (loebner@dokfest-muenchen.de)

  • Stellungnahme der.s Produzent.in zur herausragenden Bedeutung der Produktion für den Film (max. 3000 Zeichen)
  • Kurzbiografien der.s Produzent.in und weiterer zentraler Beteiligter (max. 700 Zeichen pro Biografie)
  • Kurzpräsentation der Produktionsfirma (max. 700 Zeichen)
  • Vollständige und übersichtliche Aufstellung des Finanzierungs- und Budgetplans (alle Informationen werden streng vertraulich behandelt)

Die Einreichung ist unabhängig von der Teilnahme am DOK.fest München.

Einreichschluss ist der 01. Februar 2023.

  • Das Reglement 2023 zum Download

 

Kontakt

DOK.fest München
VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis
z.Hd. Nele Stoß und Veronica Loebner
Dachauer Straße 116
80636 München
Tel.: +49 (0) 89 51 399 788

Email: stoss@dokfest-muenchen.de, loebner@dokfest-muenchen.de

 

 

 

Rückblick


5. VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis 2022

1001 NIGHTS APART

Regie: Sarvnaz Alambeigi

Produktion: Sarvnaz Alambeigi, Stefan Tolz, Thomas Riedelsheimer, Louise Rosen (Filmpunkt GmbH, Rabison Art Production, Louise Rosen Ltd, SWR/ARTE)
 

4. VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis 2021

THE OTHER SIDE OF THE RIVER

Regie: Antonia Kilian
Produktion: Frank Müller, Antonia Kilian, Guevara Namer (Doppelplusultra Filmproduktion)

 

3. VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis 2020

JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT

Regie: Halina Dyrschka
Produktion: Eva Illmer, Halina Dyrschka

 

2. VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis 2019

BOY OF WAR

Regie: Cyprien Clement-Delmas, Igor Korenko
Produktion: Fabian Driehorst (Fabian&Fred)

 

1. VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis 2018

GRENZENLOS – GESCHICHTEN VON FREIHEIT UND FREUNDSCHAFT

Regie: Johanna Bentz, Camilo Colmenares, Sandra Dajani, Madeleine Dallmeyer, Nazgol Emami, Diana Menestrey, Khaled Nawal, Birgit Schulz
Produktion: Birgit Schulz (Bildersturm Filmproduktion)