Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts 2022:

Die Nominierten

LIEBE TOD UND D-MARK
LIEBE, D-MARK UND TOD, Deutschland 2022, Cem Kaya, © filmfaust und Film Five

Das Goethe-Institut ist Botschafter des deutschen Films weltweit. 158 Goethe-Institute in 98 Ländern zeigen die neuesten Entwicklungen der deutschen Filmkunst. Der Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts zeichnet einen herausragenden deutschen Dokumentarfilm des laufenden Jahres aus und ist mit 2.000 Euro dotiert. 

Weitere Informationen zur Neuvergabe des Dokumentarfilmpreises des Goethe-Instituts

 

  • Logo Sponsor

Die Nominierten

ALICE SCHWARZER 
Österreich/Deutschland 2022, Sabine Derflinger, 135 Min.

Alice Schwarzer hat wie keine andere Frau den feministischen Diskurs in Europa seit den 1970ern geprägt. Sie initiierte unzählige Kampagnen, ist nie um einen Konflikt verlegen und steht nicht selten im Zentrum kontroverser Debatten. Wer ist diese Frau und was treibt sie an? Ein radikal subjektives Porträt einer Charismatisch-Unerschrockenen inmitten ihrer Mitstreiterinnen.

 

ANIMA – DIE KLEIDER MEINES VATERS 
Deutschland 2022, Uli Decker, 94 Min.

Durch ein auf dem Sterbebett des Vaters enthülltes Familiengeheimnis kann sich Uli Decker ihrem Vater endlich annähern. Sie nimmt uns in ihrer intimen wie lebensbejahenden, preisgekrönten Familiensaga mit auf eine Reise durch ein von starren Rollenbildern geprägtes Leben in Oberbayern, das die Verständigung von Vater und Tochter zeitlebens verhinderte.

 

BERLIN BYTCH LOVE
Deutschland 2022, Heiko Aufdermauer, Johannes Girke, 86 Min.

Die Jugendlichen Sophie und Dominik leben die große Liebe auf der Straße. Sie schlafen in Hauseingängen, streifen durch Berlin und treffen sich mit Freund.innen. Doch ihr Glück ist nicht ungetrübt, denn Dominik droht eine Haftstrafe. Als Sophie schwanger wird, sehnen die beiden sich nach einer eigenen Wohnung. Episch und unfassbar nah dran, ohne zu werten. 

 

DEAR MEMORIES – EINE REISE MIT DEM MAGNUM-FOTOGRAFEN THOMAS HOEPKER 
Deutschland/Schweiz 2021, Nahuel Lopez, 98 Min.

Resignation? Niemals. Solange Thomas Hoepker eine Kamera in der Hand und seine Frau an seiner Seite hat, bleibt der berühmte deutsche Magnum-Fotograf trotz heranschleichender Demenz guten Mutes. Einen großen Traum gilt es noch zu erfüllen, eine letzte Bildgeschichte zu erzählen! Eine bewegende Reise quer durch die USA und mitten ins Herz eines bedeutenden Künstlers.

 

DIE AUTOBAHN – KAMPF UM DIE A 49
Deutschland 2022, Klaus Stern, Frank Marten Pfeiffer, 86 Min.

Die A 49 durch den Dannenröder Forst spaltet seit über 40 Jahren die Bevölkerung vor Ort. Drei Generationen konnten durch ihren Protest den Ausbau bis jetzt verzögern. Aber wie lange noch? Die Urteile sind gefällt, der Wald nun von Aktivist.innen besetzt und die Polizei bereitet sich bereits auf die Räumung vor, um den Weg für die Maschinen freizumachen.

 

EUROPA PASSAGE
Rumänien/Deutschland 2021, Andrei Schwartz, 90 Min.

Maria, Tirloi und ihre Verwandten haben keine Wahl: in ihrem rumänischen Roma-Dorf gibt es keine Arbeit. Um zu überleben und ihre Familien zuhause zu versorgen, betteln sie in Hamburg. Fünf Jahre lang begleitet Andrei Schwartz sie mit Respekt und Wertschätzung und zeigt uns Menschen voller Würde, die nicht aufgeben, egal wie schwierig ihre Lage ist.

 

KALLE KOSMONAUT
Deutschland 2022, Tine Kugler, Günther Kurth, 99 Min.

Kalle will was erreichen. Ein „Ghetto-Kind, ein Kind, was nur Scheiße baut und Drogen nimmt...“, das will er nicht sein. Und doch meint es das Leben nicht gut mit ihm. Körperverletzung mit 16 – die Tat verändert alles. Der Film folgt Kalle durch die Irrungen und Wirrungen seines Erwachsenwerdens und beobachtet ihn über eine Dauer von 10 Jahren.

 

LIEBE, D-MARK UND TOD (Preisträger Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts 2022)
Deutschland 2022, Cem Kaya, 96 Min.

Als die türkischen Gastarbeiter.innen in Deutschland ankommen, entwickelt sich außerhalb der türkischen Gemeinschaft völlig unbemerkt eine vielfältige Musikkultur mit eigenen Stars, Kassettenlabels und erfolgreichen Songs, die das schwierige Ankommen in Deutschland widerspiegeln. Ein dicht und akribisch recherchierter Filmessay. Eine Offenbarung.

 

PORNFLUENCER
Deutschland 2022, Joscha Bongard, 74 Min.

Nico sprach Jamie einst im H&M an. Heute leben beide in einem schmucklosen Haus im Steuerparadies Zypern. Jeden Tag Sex. Sie nennen sich „Jamie Young/Youngcouple9598”, machen Pornos, die sie ins Netz stellen und haben damit ein Vermögen gemacht. Der Film taucht in die Gedankenwelt der beiden Protagonist.innen ein und zeigt uns ihr Leben – doch wie sieht es hinter der Fassade aus?

 

SORRY GENOSSE
Deutschland 2022, Vera Brückner, 94 Min.

Ex-Ost, Ex-West, der Kalte Krieg und die große Liebe. Wie war das? Wie hat sich das angefühlt? Es gibt Filme, die setzen auf Bilder und Archive. Und dann gibt es die Filme, die das Ganze kurzerhand und mit viel Spaß am Detail einfach nachbauen. Ein Film als Grenzgänger, der mit augenzwinkerndem Humor vor allem eins ist: Eine große Liebesgeschichte.

 

Jury Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts 2022

Wir freuen uns, Ihnen die Jury vorstellen zu dürfen, welche den.die Preisträger.in des Dokumentarfilmpreises des Goethe-Instituts küren wird.

 

Preisverleihung

Die Preisverleihung des Dokumentarfilmpreises des Goethe-Institus findet im Rahmen der Preisverleihung der Hauptpreise des 37. DOK.fest München statt:
Samstag, 14. Mai 2022, 20.00 Uhr, Deutsches Theater, Großer Saal