DOK.edit Award – presented by Adobe

Beim DOK.forum München wird erstmals der mit 5.000 Euro dotierte „DOK.edit Award – presented by Adobe“ verliehen.

Der „DOK.edit Award – presented by Adobe“ ist Teil des neuen Programmfokus „Re:arranging Reality“, der sich um die Postproduktion von Dokumentarfilmen dreht. Der Programmfokus wird in Kooperation mit dem Unternehmen Adobe entwickelt. 

 

Der Gewinnerfilm des DOK.edit Award 2021

In seiner ersten Ausgabe geht der DOK.edit Award – presented by Adobe in diesem Jahr an die Editoren David Charap und Thomas Imbach (auch Regie) für ihre Arbeit an NEMESIS.

„Es waren die Integrität und die Komposition der Erzählung, die uns überzeugt haben", so die Jury in ihrer Begründung. „Die Qualität des Films beruht sehr stark auf der großartigen Montage, die eine lokale und persönliche Geschichte in eine universelle verwandelt. Ebenfalls ist es der Schnitt, der eine ganze Reihe von Erzählebenen auf brillante Weise zusammenführt. Indem er die Realität neu arrangiert, überzeugte der Film die Jury nicht nur durch seine Schnitt-Arbeit, sondern durch die Kunst seines Schnitts." Zu den Juror.innen

 

Für den Preis wurden drei Filme aus dem Programm des DOK.fest München @home nominiert, deren Montage besonders herausragend ist:

PRESIDENT
Schnitt: Jeppe Bødskov, Regie: Camilla Nielsen
, USA 2021, 130 Min.

NEMESIS
Schnitt: David Charap und Thomas Imbach, Regie: Thomas Imbach, Schweiz 2020, 132 Min.

INSTRUCTIONS FOR SURVIVAL
Schnitt: Agata Wozniak, Regie: Yana Ugrekhelidze, Deutschland 2021, 73 Min.

 

Eine dreiköpfige internationale Jury hat in öffentlichen Sitzungen über die Filme diskutiert. Der Sieger wurde bei einer Online-Preisverleihung am 15. Mai bekanntgegeben.

Online-Jurysitzungen
Freitag, 07. Mai, 17 Uhr
Montag, 10. Mai, 17 Uhr
Dienstag, 11. Mai, 17 Uhr

Online-Preisverleihung
Samstag 15. Mai, 20 Uhr