ALMOST THERE

Schweiz 2016 – Regie: Jacqueline Zünd – Originalfassung: japanisch, englisch – Untertitel: englisch

  • ALMOST THERE
  • ALMOST THERE
  • ALMOST THERE

Ein leerer Parkplatz, ein Mann sitzt in seinem Wohnmobil. Bob fährt in die Wüste, macht sich auf eine Reise weg von sich und hin zu sich selbst. Vielleicht. Die Drag-Queen Steve hat bessere Zeiten erlebt in den Seebädern Englands, denen nun kaum mehr der Glanz vergangener Zeiten anhaftet. Sie ist Stand-Up-Comedian, das wird im spanischen Rentnerparadies Benidorm besser funktionieren. Vielleicht. Der Japaner Yamada hat für seine Firma gelebt, die Familie kam zu kurz. Nun ist er in Pension, sucht nach Hobbys und liest Kindern vor. Findet er das Kind in sich? Drei Männer, die etwas Neues versuchen, im letzten Drittel ihres Lebens: In melancholischen Tableaus, die mal an Edward Hopper erinnern und mal an Nan Goldin. Ganz großes Kino! Julia Teichmann

Englischer/Originaltitel: ALMOST THERE. Autor: Jacqueline Zünd. Kamera: Nikolai von Graevenitz. Ton: Andreas Prescher, Marco Teufen. Schnitt: Gion-Reto Killias. Musik: Max Avery Lichtenstein. Produktion: Hugofilm Productions GmbH & Intermezzo Films SA. Produzent: Thomas Thümena, Aline Schmid, Luc Peter. Länge: 83 min. Vertrieb: First Hand Films Verleih: First Hand Films

Jacqueline Zünd – Zürich/Schweiz, 1971

Jacqueline Zünd studierte Journalismus in der Schweiz und anschließend Film in London. Seit Ende der 90er Jahre realisiert sie als Regisseurin und Drehbuchautorin Dokumentar- und Spielfilme, experimentelle Filme und Werbung. ALMOST THERE ist nach GOODNIGHT NOBODY ihr zweiter dokumentarischer Langfilm.


Filmografie:

GOODNIGHT NOBODY, CH 2010, 75min

#Wettbewerb ARRI AMIRA Award