THE LETTER

Kenia 2019 – Regie: Maia Lekow, Christopher King – Originalfassung: Englisch, Kiswahili – Untertitel: Englisch

„Eine der Ältesten in unserer Familie tötet unsere Kinder,“ liest der in Mombasa lebende Karisa Kamango in den sozialen Medien. Die Vorwürfe gelten seiner geliebten Großmutter. Ihr Enkel macht sich also auf den Weg in das Dorf der Familie an Kenias Küste, um den Hintergründen dieser ungeheuerlichen Vorwürfe auf die Spur zu kommen. Ohne Vorverurteilung setzt sich der Film in Form einer persönlichen Reise mit dem Phänomen Hexerei im heutigen Kenia auseinander und zeichnet dabei das eindrückliche Bild einer Gesellschaft im Umbruch. Barbara Off

 

Wir präsentieren diesen Film als Deutschlandpremiere beim DOK.fest München 2020 @home.
 

Autor: Maia Lekow, Christopher King and Ricardo Acosta C.C.E. Kamera: Christopher King. Ton: Maia Lekow. Schnitt: Ricardo Acosta C.C.E & Christopher King. Musik: Maia Lekow & Ken Myhr. Executive Producers: Judy Kibinge, Peter Mudamba, Cynthia Kane. Produktion: Circle & Square Productions. Produzent: Maia Lekow & Christopher King. Länge: 81 min.

 

Biografie

Maia Lekow ist eine kenianische Musikerin und Filmemacherin. Sie arbeitet als Regisseurin, Produzentin und Tontechnikerin bei Film- und Musikprojekten. Als Musikerin tourte sie bereits international mit ihrer Band „Maia & The Big Sky“. 

Christopher King studierte an The School of Creative Arts at the University of Melbourne bis er 2007 nach Nairobi zog. Seit dem arbeitet er als Kameramann, Cutter, Regisseur und Produzent für Dokumentar- und Spielfilme. 

Gemeinsan gründeten sie die Produktionsfirma „Circle and Square Productions". THE LETTER ist ihr Dokumentarfilmregiedebüt.

 

Shortlisted

Für den VIKTOR DOK.horizonte (dotiert mit 5.000 Euro, gestiftet von der Petra-Kelly-Stiftung)

 

 

#Was glaubst du? #Abgründe und menschliche Makel #DOK.network Africa #Afrika

DOK.horizonte 2020

Partneranzeige

Partneranzeige