Unsere Philosophie

DOK.fest München präsentiert jährlich über 150 gesellschaftlich relevante und künstlerisch herausragende Dokumentarfilme aus der ganzen Welt. Mit zuletzt 52.400 Besucher.innen ist es das größte Dokumentarfilmfestival in Deutschland.

Wir verstehen den Dokumentarfilm als Kunstform, die mit den Mitteln der Ästhetik wesentliche Werte verhandelt und so auf gesellschaftlicher, persönlicher wie künstlerischer Ebene zum Dialog einlädt. Dabei agieren wir als Festival …

Lokal und global

Durch seine Internationalität bringt das DOK.fest München die unterschiedlichsten Weltsichten, Kulturen und Akteur.innen am Standort München zusammen. Wir glauben an den Austausch durch die Filme und über Grenzen hinweg.


Geschichtsbewusst und zukunftsorientiert

Dokumentarfilme beschäftigen sich traditionell mit unserer Vergangenheit und begleiten Umbrüche im Wandel der Zeit. Im gleichen Maße schärfen sie den Blick für aktuelle Entwicklungen und Tendenzen.


Generationenübergreifend

Das DOK.fest München bietet Programm für Menschen jeden Alters. Wir wollen den Austausch der Generationen durch gemeinsames Erleben fördern und ein Gemeinschaftsgefühl zwischen Alt und Jung stärken.


Genderdivers

Wir möchten mit unseren Filmen alle Menschen ansprechen – ein zentrales Argument für eine genderbewusste Sprache. Gleichzeitig legen wir Wert auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Filmemacherinnen und Filmemachern.


Nachhaltig

Ein zentraler Teil unseres Selbstverständnisses betrifft den achtsamen Umgang mit ökologischen wie sozialen Ressourcen. Deshalb arbeiten wir in sämtlichen Bereichen – vom T-Shirt-Druck bis zum Catering – mit nachhaltig agierenden Partnern zusammen. Außerdem setzen wir uns mit dem Label DOK.art/fair für eine angemessene Lohnpolitik ein.