#DOKfilmklasse Regensburg – Mittelschule filmt!

Wer kann schon sagen, dass sein selbstgedrehter Film im Kino läuft? Die Mittelschüler.innen der Klasse 9a der Clermont-Ferrand-Schule. Ihre selbstproduzierten Filme sind im März 2022 auf der Regensburger Kurzfilmwoche zu sehen. Und das Beste: Einer der Filme gewinnt den Preis des Regionalfenster-Wettbewerbs! Herzlichen Glückwunsch!

Mit kultureller Bildung einen entscheidenden Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung zu leisten, ist dem Team von DOK.education ein großes Anliegen und mit dem Projekt #DOKfilmklasse soll diese explizit an Mittelschulen stärker gefördert werden. Mit dem Erstellen eines künstlerischen Dokumentarfilms will das Bildungsprogramm eine Lehr- und Lernmethode an der Schule etablieren, die Kreativität und sinnliche Erfahrung ermöglicht und dabei filmtechnisches Handwerk sowie dramaturgisches Storytelling einsetzt. Beim Aufgreifen der lehrplanrelevanten Inhalte kommen digitalen Medien wie Smartphonekameras bzw. iPads zum Einsatz. Langfristig soll das künstlerische Gestalten mit digitalen Medien ein lebendiges Lernprinzip und Gestaltungselement im Schulalltag von Mittelschulen werden. Zur wirksamen Verzahnung der beiden Systeme Kultur und Schule wurde dieses Modellprojekt #DOKfilmklasse entwickelt.

Fotos: © DOK.education/DOK.fest München

#DOKfilmklasse – Mittelschule filmt!
In einem Zeitraum von vier Monaten erstellte die Klasse 9a der Clermont-Ferrand-Mittelschule Regensburg in Kleingruppen fünf künstlerisch erzählende Dokumentarfilme zum lehrplanrelevanten Thema Berufswahl.

Medienkompetenz trifft künstlerisches Arbeiten
Die Jugendlichen lernten, wie man filmische Erzählungen analysiert und wie sie mit filmischen Stilmitteln selbst Geschichten erzählen können.

Freitag ist immer Kulturtag
Filmexpertinnen von DOK.education leiteten das prozessorientierte Lernen regelmäßig und über mehrere Wochen hinweg an: Die theoretischen Einheiten Dramaturgie, Bildsprache, Interviewführung und Filmschnitt wurden durch filmpraktische Übungen mit dem iPad ergänzt.

Mut und Kommunikationsfähigkeit
Jede Filmgruppe suchte selbstständig nach Protagonist.innen und erarbeitete den Schwerpunkt ihres jeweiligen Interviews für den Drehtag in Regensburg. Als praktische Erfahrung erleben sich Jugendliche in der Filmproduktion in einem ganz neuen Kontext, sobald sie sich in dokumentarischer Absicht mit ihrer Umwelt auseinandersetzen.
Hier erfahren Sie mehr zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Kunst und Medienkompetenz durch das Genre Dokumentarfilm.

Projektergebnis Dokumentarfilm
Es entstanden explizit keine Reportagen oder verfilmten Referate zu einem Beruf, sondern fünf dramaturgisch aufgebaute Personenportraits eines Menschen: Die Interviewebene erzählt von Berufsentscheidungen dieser Person, die Bildebene beobachtet den aktuellen Berufsalltag.

DOK.education für alle
Zu jeder Unterrichtseinheit entstanden Handouts, welche die einzelnen Schritte der Schüler.innen anleiten können und die gesammelt einen Rückblick über die Einheiten bieten. Diese Handouts werden schon jetzt in Lehrkräftefortbildungen eingesetzt und so an Multiplikator.innen weitergegeben.

Jeder Schritt und jede Erfahrung wurde von uns schriftlich festgehalten und in einer hilfreichen Handreichung münden, die erklärt, wie man in ein solches Filmprojekt einfach einweist und Kinder filmpraktisch ins Machen bringt. Schreiben Sie uns, wenn Sie mit dieser Methode und unseren Arbeitsblättern arbeiten möchten: reichert@dokfest-muenchen.de.

Die Filme
Hintergrundberichte, Interviews mit den Macher.innen und alle fünf Filme finden Sie hier.
Kino- und TV-Termine finden Sie hier.

 


DANKE an die Menschen vor der Kamera!

Buchhandlung Dombrowsky: Daniela Dombrowsky
St. Emmeram: Stadtpfarrer Roman Gerl
Degginger Kulturcafe: Werner Zapf
Eisdiele Venezia: Daniele Tomasella
Chinaladen Regensburg: Zhao Trien

DANKE an alle finanziell und organisatorisch Unterstützenden!
Im Namen aller Beteiligten herzlichsten Dank an Herr Rein und die Bünemann Stiftung, mit deren Finanzierung dieses Projekt stattfinden kann.
Dank geht auch an Herrn Reithmeier vom BLLV e.V., der das Projekt initiierte.
Herzlichster Dank an die Klasse 9a sowie an den Schulleiter der Clermont-Ferrand-Mittelschule, Herr Lehner.
Herzlichstes Danke an den Klassleiter Herr Sponfeldner, der das Projekt unterstützt und möglich gemacht hat.


DANKE an das Team von DOK.education!

Konzept & Unterricht: Seggen Mikael, Maya Reichert, Sascha Gatza
Drehtag: Zoe Schmederer, Vera Brückner, Julian Monatzeder, Sascha Gatza, Maya Reichert
Büro: Kathi Seemann
Making-Of: Juri Mazumdar, Julian Monatzeder



***
Weitere Informationen zum Bildungsprogramm DOK.education finden Sie hier.

DOK.education bei Facebook
DOK.education bei Instagram