DOK.series Award

Gestiftet von TELLUX und megaherz, dotiert mit 2.500 Euro

In Zeiten von Streaming-Diensten sind Serien gefragter denn je. Noch nie wurde so kreativ und heterogen seriell erzählt wie heute. Das DOK.fest München schreibt dieses Jahr einen neuen und deutschlandweit einzigartigen Preis aus, der das serielle dokumentarische Erzählen unabhängig vom Format fördert. Ausgezeichnet wird ein besonders überzeugendes Konzept für eine dokumentarische Serie, das neben einem kurzen Episodenbogen am besten auch einen Ausblick auf weitere Staffeln gibt.

Unter allen Einreichungen für den DOK.forum Marktplatz werden 5 Projekte nominiert, die bei einem Live-Pitching während des Marktplatz im Mai einer fünfköpfigen Jury aus renommierten Branchenexpert.innen vorgestellt werden. Das Gewinnerprojekt wird mit 2.500 Euro gefördert.

 

Preisstifter

TELLUX-Film

Seit 1960 stellt TELLUX-Film hochwertige und mehrfach ausgezeichnete Programme im Bereich Spielfilm, Dokumentation, Serien sowie Mehrteiler her. Als Teil der TELLUX-Gruppe gehört die TELLUX-Film zu einem der deutschlandweit größten unabhängigen Film- und Medienunternehmen. Mit Büros in Berlin, Bonn, Dresden, Erfurt, Halle, Köln, München, Stuttgart, Hamburg, Wiesbaden und Wien ist die Vision der Mitglieder der TELLUX-Gruppe, originelle und bewegende Geschichten zu erzählen, um einem internationalen Publikum immer neue Anregungen zu bieten. Um dieses kontinuierliche Ziel immer wieder zu erreichen, produziert die TELLUX-Film hochwertige Dramen, eindrucksvolle Dokumentarfilme, sowie transmediale Erlebnisse.



 

megaherz

megaherz produziert seit 1983 erfolgreich außergewöhnliche Film- und Fernsehprojekte mit ca. 50 Mitarbeiter*innen. Geschäftsführer der Firma sind Fidelis Mager und Oliver Gernstl. Um für jedes Projekt das optimale Team bilden zu können, pflegt megaherz eine enge Zusammenarbeit mit einem Pool aus renommierten Autor.innen, Regisseur.innen, Kameraleuten und kreativen Mitarbeiter.innen. Als Full-Service-Produktionshaus setzt megaherz auf kurze, schnelle Wege von der Stoff- und Ideenentwicklung, der Vorbereitung und Durchführung bis hin zur gesamten Postproduktion – alles aus einer Hand.

 

Preisträger.innen 2021: UN PEDAZO DE PAZ von Jacobo Albán (Regie), Carlos Zerpa (Regie und Produktion), Benoît Ayraud (Produktion)

Jurybegründung

„Die Jury des DOK.series Award vergibt ihren Preis an UN PEDAZO DE PAZ, eine kurze Animationsserie, die durch intime Erfahrungsberichte sechzig Jahre Krieg in Kolumbien schildert. Die animierten Charaktere – Amalgame aus realen Überlebenden und Unterstützer.innen der Friedensprozesse der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerillas – vermitteln die alltäglichen Schrecken ihrer Kriegserfahrungen in einer so greifbaren wie ergreifenden Art und Weise. Ihre Stimmen werden von einzelnen Überlebenden gesprochen, und so entsteht eine kraftvolle, universelle Erzählung über Resilienz. Die meisterhaft gestaltete Animation in UN PEDAZO DE PAZ wirft ein Licht auf das, was verborgen bleiben soll: die klaffende Wunde eines Landes und seiner Bewohner."

 

Jury 2021

Petra Felber (BR)
Volker Neuenhoff (Amazon Studios)
Richard Ladkani (Malaika Pictures)
Laura-Sophie Nied (ZDF/funk)
Sarah Elena Schwerzmann (ARTE G.E.I.E)