Portraits Croisés

Eine Kooperation der HFF München mit der INIS Montréal

Unter dem Titel Portraits Croisés findet seit 2008 ein Austauschprogramm zwischen der HFF München und der INIS Montréal statt. Das Programm ermöglicht jeweils zwei Studierenden beider Hochschulen, einen Monat lang einen kurzen Dokumentarfilm zu drehen. Beide Projekte feiern im Rahmen des DOK.forum ihre Premiere.

Kostenlose Tickets für die Veranstaltung können hier gebucht werden.

 

DONZELLE

Marina Hufnagel & Rina Zimmering, D/CDN, 20min
(Französisch mit englischen Untertiteln)

DONZELLE, das ist 'Pussy-core kitsch-hop trilingual party rap' aus Montréal. Mit einer schonungslosen Offenheit rapped Roxanne Arsenault in feministischen Texten über ihr Leben, die Liebe, die Männer. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Texte und Selbstdarstellung der Gruppe bewegen sich auf einem schmalen Grad zwischen Humor, Selbstironie und der Überzeugung, dass jede Frau auf die Bühne gehört. Es ist ein Spiel mit Körperlichkeit und bestehenden Klischees. DONZELLE, das sind weder professionelle Sänger.innen noch Tänzer.innen. Doch was die Gruppe eint ist der Spaß auf der Bühne, und der Wunsch nach einer anderen Gesellschaft.

 

LA NUIT DES KRAMPUS

Pierre-Yves Beaulieu, D/CDN, 17min
(Bayerisch mit deutschen und französischen Untertiteln)

In den Winternächten der Alpen kommt der Heilige Nikolaus in Begleitung seiner unheimlichen Begleiter, den Krampussen. Seit Jahrhunderten sind die gruseligen Kreaturen dafür verantwortlich, Kinder zu disziplinieren, um sie zu einem guten Verhalten im kommenden Jahr zu bringen. Ist der Krampus gut oder schlecht?