Zeitzeug*innen4future

Ein Jugendprojekt zum dokumentarischen Erzählen und Erinnern

Die Schüler.innen im Praxis-Workshop zum Thema Bildgestaltung im Interview.

Wir sind, was wir geworden sind

„Wir sind, was wir geworden sind.“ – So formuliert der Historiker Hagen Schulze treffend die Bedeutung der Geschichte für unsere Gegenwart. Doch wer schreibt die Geschichte? Wie werden Erinnerungen konserviert und wo fangen Zeitzeugnisse an? Diesen Fragen widmen wir uns in einem Medienprojekt mit einer Gruppe Schüler.innen im Herbst 2022/ Frühjahr 2023.

Mit dem Projekt „Zeitzeug*innen4future“ gestalten Jugendliche die Begegnung mit Zeitzeug*innen in ihrem unmittelbaren Umfeld zu einem aktuellen Thema: Männer- und Frauenbilder von heute und damals, die Zeit vor Internet und Smartphones, Ankommen in einem fremden Land… Welche Themen behandelt werden, entscheidet die Gruppe selbst. Ziel ist es, lokal-, regional- oder familiengeschichtliche Themen in Form von Zeitzeug*innen-Berichten zu dokumentieren und sich mit den vielseitigen Formen der audiovisuellen Erinnerung auseinanderzusetzen.

Begleitet wird das Projekt von DOK.education mit eintägigen Praxis-Workshops zu Erinnerungskultur sowie zu Interview- und Schnitt-Techniken. Abschließend präsentiert DOK.education das Projekt in Form einer multimedialen Ausstellung, Publikation oder Website im Rahmen des DOK.fest München im Mai.

 

Förderer und Kooperationspartner

Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern: Netzwerk Interaktiv und Stadtjugendamt

 

 

***

Zurück zur DOK.education-Startseite

DOK.education bei Facebook
DOK.education bei Instagram