Das DOK.fest München 2021 findet online statt.

Unsere Vision war eine duale Festivaledition, die unser Programm auf die große Kinoleinwand und auf die „digitale Leinwand“ zu Ihnen nachhause bringen sollte. Doch angesichts der weiter unsicheren Entwicklung der COVID-19-Pandemie mussten wir unsere Planungen ändern: Das 36. DOK.fest München 2021 wird erneut online stattfinden. Gleichzeitig verlängern wir das DOK.fest München @home um eine Woche bis 23. Mai.

Weiterlesen

 

DOK.edit Award – presented by Adobe

Die Montage ist eine der zentralsten und kritischsten Phasen in der Entstehung jedes Dokumentarfilms. Um die Bedeutung dieses Aspekts der Postproduktion hervorzuheben, vergibt das DOK.forum München, die Branchenplattform des DOK.fest München, erstmals einen Schnittpreis: Der „DOK.edit Award – presented by Adobe“ ehrt die herausragende Montage-Leistung mit einem Preisgeld von 5.000 Euro.

Weiterlesen

DOK.education: Schule des Sehens 2021

Der Bildungsbereich des DOK.fest München öffnet die Anmeldung für seine Schule des Sehens. Wir ermöglichen Schulklassen den kulturellen Bildungsausflug zum Filmfestival in diesem Jahr online. Nach Anmeldung kann jede Lehrkraft unser Bildungsprogramm nutzen: im Klassenzimmer, im Distanzunterricht oder als Hausaufgabe. Weiterlesen

Jetzt den Newsletter bestellen!

Bleiben Sie ganzjährig auf dem Laufenden über unsere Veranstaltungen und Festivanews und abonnieren Sie jetzt unseren monatlichen Newsletter. Weiterlesen

Filmdebatte: der „Fall LOVEMOBIL"

LOVEMOBIL von Elke Lehrenkrauss lief 2019 und 2020 erfolgreich auf vielen Festivals, so auch auf dem DOK.fest München. Ende März deckte das NDR-Reportageformat STRG_F auf, dass der Film über weite Strecken inszeniert ist. Der Fall wirft grundsätzliche Fragen auf: Was darf der Dokumentarfilm, was erwarten wir von ihm und welchen Einfluss haben seine Produktionsbedingungen? Die Debatte geht weiter. Zu den aktuellen Beiträgen

WEITERE NEUIGKEITEN