Festival in Exile: Syria

Das syrische Festival zu Gast in München. Eine Zeitreise durch das Filmland Syrien.

Filmstill LAST MEN IN ALEPPO

Zum zweiten Mal ist das Festival in Exile: Syria zu Gast beim DOK.fest München. Am 13. Mai 2017 zeichnen sechs Dokumentarfilme syrischer Filmemacher die Entwicklung der Filmgeschichte des Landes nach – vom Aufbruch in den 70er Jahren, über politische Rückschläge bis in die Gegenwart.


11.30 Uhr
VERBOTENE FILME – SYRISCHES AUTORENKINO DER SIEBZIGER BIS NEUNZIGER JAHRE

15.00 Uhr
EXPERIMENT UND ENTTÄUSCHUNG. ZWEI FILME VON OMAR AMIRALAY

17.00 Uhr
Podiumsdiskussion „Ein neues Syrien?: Visionen für das künstlerische Arbeiten im Exil“

19.00 Uhr
NACH DEM AUFSTAND: ÜBERLEBEN IN DER BELAGERTEN STADT