Preisverleihung Jugendfilmwettbewerb 2020

Der bayernweite Wettbewerb LEBEN! zeichnet Dokumentarfilme von jungen Filmemacher.innen aus, die ihren Blick auf das echte Leben zeigen. Die Gewinnerfilme werden in feierlichem Rahmen prämiert.

 


Hier klicken und die Online-Preisverleihung nachkucken!

 

Die Preisverleihung 2020

Die feierliche Preisverleihung fand in diesem Jahr online statt. Teilnehmen konnten alle, die sich für das Filmemachen und Filmesehen interessieren. DOK.education prämierte die diesjährigen Gewinnerfilme und zeigte Filmausschnitte aus allen Filmen, die mit einem vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV e.V. gestifteten Preisgeldern bedacht wurden.

Indem Jugendliche gelernte Inhalte und Techniken selbst anwenden und beim Filmdreh Entscheidungen treffen, entwickeln sie ein tieferes Verständnis für dramaturgische wie technische Abläufe und schärfen ihren Blick auf das Medium Film. Mit der Preisstiftung und der Ausschreibung des Wettbewerbs unterstützt der BLLV das aktive Gestalten der Schülerinnen und Schüler und honoriert ihre künstlerischen Werke. Insgesamt vergibt die Jury 1250.- Euro Preisgeld.

Online-Preisverleihung:
Sonntag, 17. Mai 2020

ab 16.00 Uhr
Online auf DOK.fest-YouTube-Kanal & www.dokfest-muenchen.de & Vimeo

Die Preisträger.innen 2020

1. Preis
dotiert mit 400 € - gestiftet vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV e.V.

BEN - VOM LEBEN ERZÄHLEN
von Maryam Aliyeva, Andreas Bechler, Johannes Brück, Anne Drenkard, Hanna Freidhof, Marie Manger, Julia Mondel, Mareike Preun, Alissa Rügamer, Maxime Sophia Staroste, Sophie Steigleder, Jens Stöcklein, Lorena Will und Christian Hanft.
(Armin-Knab-Gymnasiums Kitzingen)

Nah, interessiert und auf Augenhöhe nimmt der Film BEN – VOM LEBEN ERZÄHLEN die Zuschauer.innen mit in die Lebensrealität von Ben einem mittlerweile selbstbewussten Transgenderjungen, der entschieden hat sein Geschlecht anzugleichen. Wir erleben Ben in seinem verständnisvollen Umfeld seiner Mutter, Freund.innen und Partnerin. Die Schüler.innen des Armin-Knab-Gymnasiums Kitzingen haben einfühlsam die Lebensrealität eines Menschen erzählt, die sie selbst nicht kennen. Besonders erwähnenswert ist die starke Interviewführung, die eine nachhaltige Wirkung erzielt und uns Zuschauer.innen ermöglicht, einen Zugang zu dem komplexen Thema zu bekommen. Für Menschen, die noch keine Berührungspunkte mit Transidentitäten hatten, ist BEN – VOM LEBEN ERZÄHLEN ein wichtiger Beitrag unsere vielfältige Gesellschaft zu verstehen. 

 

2. Preis
dotiert mit 300 € - gestiftet vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV e.V.

LEBE DEINEN TRAUM - DIE ALTE GÄRTNEREI
von Stephanie Schaible
(Anita-Augspurg-Berufsoberschule München)


Mit großer Sensibilität wird ein künstlerisches Portrait einer äußerst sympathischen Frau gezeigt, die trotz schwieriger Startbedingungen den Schritt wagt, eine eigene Gärtnerei zu gründen. Als diese aufgrund des Verdrängungswettbewerbs kurz vor dem Aus steht, kommt für die Protagonistin eines nicht in Frage: Aufgeben.
Stephanie Schaible lässt uns mit ihrem filmischen Erzählung und eindrucksvollen Bilderwelten ein emotionales Lehrstück in Sachen Gründergeist und den damit verbundenen Herausforderungen erleben. Wichtige Werte wie Ausdauer, Mut und der unbedingte Wille, werden dabei so nachhaltig vermittelt, dass die Botschaft noch lange nachklingt: Glaube an deine Träume, setze dir klare Ziele und lass Dich auch bei starkem Gegenwind nicht von deinem Weg abbringen.

 

3. Preis
dotiert mit 200 € - gestiftet vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV e.V.

HUMMELSTEINER WEG
von Mämmäd Israilow, Semanur Uluman, Rabih Alkayat und Frau Gabi Weber
(Schule Hummelsteiner Weg)

In eindrücklichen Bildern zeigt uns das Porträt von Rabih, der die Schule am HUMMELSTEINER WEG besucht, dass Schule und Bildung ein wichtiger Teil des Lebensweges sind. Mit einer verblüffenden Offenheit, Ehrlichkeit und Leichtigkeit erzählt uns der Protagonist Rabih von seiner Flucht, dem Weg in sein neues Leben sowie von seinen Zielen - zum Beispiel von seinem Berufswunsch Arzt zu werden. Bereits an der cineastischen Slowmotion-Sequenz zu Beginn des Filmes ist klar, Rabih hat am HUMMELSTEINER WEG wortwörtlich eine Schul-Familie aus Freunden gefunden, die ihn mit diesem Porträt in die Arme und Herzen schließt, ebenso wie wir!


Förderpreis Dokumentarfilm Hauptkategorie
dotiert mit 100 € und der kostenfreien Teilnahme am Kameraworkshop - gestiftet vom DOK.fest München

SINGVÖGEL
von Quentin Kupfer

„I glab des stört koan Vogl ned.“ Mit diesem Satz startet Quentin seinen charmanten mit Witz und Charme gespickten Dokumentarfilm über Singvögel, die ihm sehr am Herzen liegen. Und diese wiederrum brauchen in ihrer aktuellen Nistplätze-Not auch genau solche Botschafter wie Quentin. In Personalunion als Regisseur und Protagonist nimmt er uns mit in seinen Garten und zeigt uns, wie er Nistkästen, die er selbst gebaut hat, reinigt und für die neue Brut-Saison vorbereitet. Dabei gelingt es Quentin mit seiner unmittelbaren Filmsprache, die an Video-Blogs erinnert, eine ungemeine Begeisterung für Singvögel in uns zu wecken. Die ersten Nistkästen werden bereits geplant!

 

1. Preis für 6-11-Jährige
dotiert mit 200 € - gestiftet vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV e.V.

MIT LOTTE DURCH MÜNCHEN
von Charlotte Knorr

Lotte führt uns und ihre Schwester durch ihr München während der Corona-Zeit. In authentischen Bildern nimmt sie uns mit ihrem unverwechselbaren Humor und ihrer lebensfrohen Art mit durch die leeren Straßen Münchens. Sie zeigt erfrischend ihren jetzigen Alltag und ermöglicht eine ganz neue fast absurde Perspektive auf die aktuellen Lebensumstände: Das Wetter ist schön, man sieht endlich die Häuserfassaden gut, weil es derart menschenleer auf den Straßen ist. Sogar der Arbeitsplatz ihres Vaters ist Lotte vor Begeisterung einen Applaus wert. Lottes besondere Art sowie ihre spontane musikalische Einlage sind nicht das einzig Beeindruckende, das an diesem Film begeistert. Lotte schafft eine authentische, unbefangene und überaus ausgelassene Atmosphäre, die den Zuschauer danach nicht einfach wieder loslässt – und eben das ist wunderbar! 

 

Förderpreis Dokumentarfilm für 6-11-Jährige
dotiert mit 50 € und 3 FamilienTickets für DOK.fest@home - gestiftet vom DOK.fest München

UNSER LEBEN IM MOMENT
von Flora Weber und Maxima Weber
 
Anhand von Playmobil-Figuren zeigen die Schwestern Flora und Maxima Weber den Alltag einer Familie während der Corona-Zeit. Den Regisseurinnen gelingt es hierbei durch ihre genaue Beobachtungsgabe einige der aktuellen Probleme unserer Gesellschaft zu beleuchten. Mit prägnanten Dialogen sowie einer stringenten dramaturgischen Handlung zeichnen sie in dokumentarischer Form mit hingebungsvollen und detaillierten Nachbildungen die Erlebnisse anhand ihres eigenen Puppenhauses nach. Für eine sehenswerte Dokumentation braucht es Wissen, Ideenreichtum, Kreativität, Empathie und künstlerisches Feingefühl – bei UNSER LEBEN IM MOMENT kommt das alles zusammen.  


LOBENDE ERWÄHNUNG

Die folgenden P-Seminare, Wahlgruppen Film und Schulklassen haben in diesem Jahr in ihrem Unterricht und von zuhause sogar mehrere Dokumentarfilme eingereicht.
Diese Filme zeigen allesamt einen vielfältigen Blick auf Bayern und seine Bewohner und beleuchtet die kleinen und die großen Sorgen und Herausforderungen, die den Alltag der Menschen bestimmen. Dabei findet jeder einzelne der Einreichenden eine ganz eigene Sprache, Geschichten zu erzählen. Sie alle begegnen ihren Protagonist.innen mit Respekt und auf Augenhöhe und bewegen sich gekonnt zwischen sozialkritischen Darstellungen und einfühlsamen Porträts. Viele davon waren preiswürdig und haben uns und die Jury beeindruckt! Herzlichen Dank für diese Arbeit im Bereich Dokuemntarfilm an:

> FOS/BOS Straubing - Sascha Gratzka und Markus Ramershoven
> Städtischen Anita-Augsburg-Berufsoberschule - Andreas Knorr
> Gymnasium Trudering - Alessandra Farallo
> Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium - Gabriele Voss

Herzlichen Dank auch nochmal an die vielen privaten Einreicher.innen und Einreicher! Wir können und dürfen hier nicht alle erwähnen - aber wir bedanken uns für die vielen wirklich tollen Dokumentarfilme, die ihr uns geschickt habt! Die Juryarbeit war eine Freude, dank der tollen Arbeiten, die wir da sehen durften!

 

Der Wettbewerb 2020

Der Wettbewerb ist ausgelobt von DOK.education, dem Kinder- und Jugendprogramm des Internationalen Dokumentarfilmfestivals München. Hauptpreisstifter ist der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV e.V..
Am Wettbewerb teilnehmen konnten junge Filmemacher.innen, die zur Schule gehen – von der Grundschule bis zur Berufsoberschule – mit Filmen, die das echte Leben zeigen: Menschen, Erlebnisse, Beobachtungen, Traditionen, Routinen, Ziele, Träume – erlaubt ist die gesamte Vielfalt an individuellen Perspektiven zum LEBEN! Weitere Informationen zum Wettbewerb

 

Die Jury 2020

Neben der Patin Kokutekeleza Musebeni (Filmemacherin und Journalistin beim BR) sind mit ind er Jury: Mara Bertling (Gründerin und Geschäftsfüherin DEIN MÜNCHEN), Linus Einsiedler (Mediendesigner und medienpädagogischer Referent beim Medienzentrum München), Sebastian Hatib (Mittelschullehrer und 2. Vorstand junger BLLV) und Maya Reichert (Leitung DOK.education). Zu den ausführlichen Biografien der einzelnen Jurymitglieder geht es hier.

 

Youtube-Workshop

Direkt vor der Preisverleihung um 14 Uhr findet ein kostenfreier Workshop für Jugendliche zum Thema „Was es wirklich bedeutet ein.e YouTuber.in zu sein – Tipps & Tricks mit Dana Newman“ statt. Mehr dazu hier.

 

Die Preisträger.innen aller Jahre

Zu den Preisträger.innen des Dokumentarfilmwettbewerbs für junge Menschen 2020

Zu den Preisträger.innen des Dokumentarfilmwettbewerbs für junge Menschen 2019

Zu den Preisträger.innen des Dokumentarfilmwettbewerbs für junge Menschen 2018

zu den Preisträger.innen des Dokumentarfilmwettbewerbs für junge Menschen 2017

zu den Preisträger.innen des Dokumentarfilmwettbewerbs für junge Menschen 2016

zu den Preisträger.innen des Dokumentarfilmwettbewerbs für junge Menschen 2015

 

 

Zurück zur DOK.education-Startseite