DOK.education: Bildungsprogramm im Herbst und Winter 2019

Hier finden Sie unser Bildungsprogramm für Erwachsene und Schulklassen im Herbst und Winter.

 

Programm für Erwachsene

Hi, AI! – Filmtalk mit Regisseurin Isa Willinger

Humanoide Roboter sind die neuen Lebewesen auf unserem Planeten – tätig an der Rezeption, in Shopping Malls oder als Köche. Und sie führen bereits Beziehungen mit Menschen. „Hi, AI!“, ein Science-Fiction-Dokumentarfilm veranschaulicht, was man wissen muss, wenn man eine Beziehung zu einem Roboter eingeht. Wie werden wir mit künstlicher Intelligenz zusammenleben? Was werden wir gewinnen, was verlieren?

Der Dokumentarfilm zeigt uns das Morgen schon im Heute. Im Rahmen des Interaktiv-Salons werden Ausschnitte aus HI, AI! gezeigt und über die aktuelle gesellschaftliche, kulturelle und mediale Auseinandersetzung mit Herausforderungen künstlicher Intelligenz diskutiert.

Isa Willinger (geb. 1980 in München) studierte Dokumentarfilmregie an der Münchner Filmhochschule. Für HI, AI! wurde sie 2019 mit dem Filmfestival Max Ophüls Preis für den Besten Dokumentarfilm ausgezeichnet und für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Freitag, 15. November 2019, 19.00 Uhr
Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Eine Veranstaltung von Interaktiv, dem Münchner Netzwerk Medienkompetenz in Kooperation mit DOK.education, dem Kulturforum München, der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig und der GMK Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur

 

Programm für Schulklassen

Zu Gast im Literaturhaus München: Workshop „Filme lesen lernen"
mit ANNE FLIEGT von Catherine Van Campen

Bücher lesen können wir. Doch wie und wozu liest man einen Film? Im Workshop zeigt die Filmemacherin Maya Reichert die Parallelen und Unterschiede zwischen Literatur und Dokumentarfilm auf. Die Teilnehmer.innen lernen, künstlerische Regie-Entscheidungen im Film nicht nur zu erkennen und zu benennen, sondern auch die entsprechende Absicht zu hinterfragen. Warum werden auch reale Ereignisse in Geschichtsform erzählt? Wie sind Bilder und Töne eingesetzt, um uns eine bestimmte Atmosphäre näherzubringen?
Dafür analysiert die Gruppe gemeinsam die virtuos inszenierte filmische Erzählung im preisgekrönten Dokumentarfilm ANNE FLIEGT (NL 2010, 20 Min.) von Catherine Van Campen. Dramaturgie, Heldenreise, Hauptfigur, Perspektive, Spannungsborgen – man darf gespannt sein, was sich alles hinter so einem künstlerischen Dokumentarfilm verbirgt.

Termine:
Montag, 16. Dezember 2019
Dienstag, 17. Dezember 2019
Montag, 20. Juli 2020
Dienstag, 21. Juli 2020

Literaturhaus München