JOURNEY TO THE SUN

Portugal 2021 – Regie: Ansgar Schaefer, Susana de Sousa Dias – Originalfassung: Deutsch – Untertitel: Englisch

Auf allem liegt der feine Staub und die schwere Last der Zerstörung: Während die Erwachsenen nach 1945 versuchen, ihr Land und ihre Leben wieder aufzubauen, werden einige tausend österreichische „Caritas-Kinder“ in den Süden geschickt. Im wärmeren Klima sollen sie sich im von Kriegsverwüstungen verschonten Portugal bei Gastfamilien erholen und wieder Kinder sein. Sieben Jahrzehnte später bringen private Aufnahmen und Archivbilder in Schwarz-Weiß Leben in ihre Erinnerungen, helle wie dunkle. Außer auf Kinderfotos bekommen wir die Erzählenden nie zu sehen, doch das braucht es auch nicht: unterlegt mit sphärischen Klängen tauchen wir über ihre Stimmen tief ein in Kinderseelen, die sich nach Herzlichkeit, Unbeschwertheit und Farben sehnen. Ein bittersüßer, eindringlicher Film. Anne Dietrich

Wir präsentieren die Deutschlandpremiere des Films.

 

Produktion: Kintop. Produzent.in: Ansgar Schaefer. Länge: 107 min.

Keine Jugendfreigabe

 

Ansgar Schaefer

Schaefer ist Dokumentarfilmproduzent und Mitbegründer der Produktionsfirma Kintop. Der studierte Historiker promovierte in zeitgenössischer portugiesischer Geschichte mit einer Arbeit zum Thema der portugiesischen Kolonialkriege (mit Fokus auf Visueller Geschichte). Er ist außerdem an der Realisierung von Multimedia-Installationen und Ausstellungen beteiligt.

Filmografie

THE OTHER WAR, PT 2010, 48 Min. (mit Elsa Sertório)
JOURNEY TO THE SUN, PT 2021, 107 Min.

 

Susana de Sousa Dias

Die gebürtige Portugiesin promovierte im Fach Bildende Kunst/Video, hat einen Master in Ästhetik und Kunstphilosophie sowie zwei Bachelorabschlüsse in Malerei und Filmwissenschaften. Sie ist Teil der Produktionsfirma Kintop und lehrt an der Fakultät der Bildenden Künste an der Universität Lissabon. Ihre Arbeiten wurden auf internationalen Filmfestivals und Ausstellungen gezeigt.

Filmografie

STILL LIFE, PT 2005, 72 Min.
48, PT 2009, 93 Min.
OBSCURE LIGHT, PT 2017, 76 Min.
FORDLANDIA MALAISE, PT 2019, 40 Min.

 

Nominiert für den VIKTOR DOK.deutsch

Menschen und Begebenheiten im deutschsprachigen Raum: In intensiven Geschichten erfahren wir Ungewöhnliches und gewinnen wertvolle Erkenntnisse über unsere Heimat. Die Filme konkurrieren um den mit 5.000 Euro dotierten Preis VIKTOR DOK.deutsch.

 

#Realität in Schwarz-Weiß #Für Cineast.innen #Europa #Der Blick zurück: Vergangenheit bewältigen

DOK.deutsch 2022
  • Samstag
    07.05.2022
    17:00
    City 2
    OmeU
  • Montag
    09.05.2022
    21:00
    Filmmuseum
    OmeU
  • Samstag
    14.05.2022
    18:30
    Gasteig HP8 Projektor
    OmeU