SHAHID

Deutschland 2024 – Regie: Narges Kalhor – Originalfassung: Deutsch, Englisch, Farsi – Untertitel: Deutsch, Englisch, Ohne – Länge: 84 min.

  • Sat, 5/4/24
    15.00
    HFF - Audimax
    OmeU – anschließendes Q&A mit Regie, Produzent und Protagonistin
  • Mon, 5/6/24
    18.30
    Neues Rottmann
    OmeU – anschließendes Q&A mit Protagonist
  • Wed, 5/8/24
    20.30
    City 2
    OmeU – anschließendes Q&A mit Regie, Tonmeister und Protagonist*in
  • Fri, 5/10/24
    16.00
    Neues Maxim
    OmeU – anschließendes Q&A mit Regisseurin Narges Kalhor & Protagonist
  • Sun, 5/12/24
    17.00
    Filmmuseum
    OmeU – anschließendes Q&A mit Schauspieler Thomas Sprekelsen

Es beginnt wie ein Traum und wird zu einer wilden Mischung aus magischem Realismus, Comic-artiger iranischer Geschichtenerzähl-Tradition, Film im Film und deutscher Bürokratie. Narges, das Alter Ego der Regisseurin, will ihren ersten Nachnamen „Shahid“ ändern, der „Märtyrer“ bedeutet und für sie eine unerträgliche patriarchale Belastung bedeutet. Sie hat alle Unterlagen im Amt dabei, bis auf eine: das psychologische Gutachten. Das zu erlangen öffnet Tür und Tor zu Familien- sowie iranischer und deutscher Geschichte auf verschiedenen Ebenen. Mentalitäten und Erwartungen daran laufen ins Leere, das Scheitern wird lustvoll durchexerziert und der eigene kurze Aufenthalt der Regisseurin in der Asylunterkunft Zirndorf thematisiert. Ein ernster und lustiger, sinnlicher Film. Elena Álvarez Lutz

 

Biografie

Narges Kalhor, geboren in Teheran, studiert Film in ihrer Heimat und an der HFF München. Sie arbeitet crossmedial mit Kunstinstallationen und experimentellem Erzählen im Film.

Filmografie (Auswahl)

IN THE NAME OF SHEHEREZADE OR THE FIRST BEERGARDEN IN TEHERAN, DE 2019, 76 Min.
NEDA, DE 2017, 5 Min., Experimentalfilm (35 mm)
LOVOGARY, DE 2016, 4 Min., Experimentalfilm (35 mm)


In Kooperation mit 

Nominiert für den FFF-Förderpreis Dokumentarfilm

https://www.fff-bayern.de/

Keine FSK-Jugendfreigabe

Autor*in: Narges Kalhor, Aydin Alinejad. Kamera: Felix Pflieger. Ton: Jesus Casquete. Schnitt: Frank Müller, Narges Kalhor. Musik: MArja BUrchard. Produktion: Michael Kalb Filmproduktion. Produzent*in: Michael Kalb.

Filmmaking in Exile 2024
  • Sat, 5/4/24
    15.00
    HFF - Audimax
    OmeU – anschließendes Q&A mit Regie, Produzent und Protagonistin
  • Mon, 5/6/24
    18.30
    Neues Rottmann
    OmeU – anschließendes Q&A mit Protagonist
  • Wed, 5/8/24
    20.30
    City 2
    OmeU – anschließendes Q&A mit Regie, Tonmeister und Protagonist*in
  • Fri, 5/10/24
    16.00
    Neues Maxim
    OmeU – anschließendes Q&A mit Regisseurin Narges Kalhor & Protagonist
  • Sun, 5/12/24
    17.00
    Filmmuseum
    OmeU – anschließendes Q&A mit Schauspieler Thomas Sprekelsen