ALLE 28 TAGE

Deutschland 2015 – Regie: Ina Borrmann – Originalfassung: Deutsch – Untertitel: Ohne

“Dieses spießige Konzept der Kleinfamilie... das hat mich nie interessiert.“ Ina wollte eigentlich nie Kinder haben, aber „dann kam Marc“ und mit ihm wurde alles anders. Sie will Mutter werden, aber es klappt nicht mit der Schwangerschaft. Darüber dreht sie einen Film. Der Zuschauer wird in die Perspektive der Regisseurin versetzt und erlebt mit ihr den kompletten Prozess mit allen Hoffnungen, Tiefpunkten und Fragen. Wo zieht man etwa die Grenze bei medizinischen Eingriffen? Humorvoll und schmerzvoll zugleich erzählt dieser ganz persönliche Film vom Kinderwunsch. Macarena Velasco

 

Englischer/Originaltitel: EVERY 28 DAYS. Autor*in: Ina Borrmann. Kamera: Ina Borrmann, Sebastian Hattop. Ton: Ina Borrmann. Schnitt: Dorothee Broeckelmann. Musik: Jeremy Bullock. Produktion: Avanti Media Film- und Fernsehproduktion. Coproduktion: SHOOT FROM THE HIP. Produzent*in: Cordula Kablitz-Post. Länge: 88 min. Vertrieb: Deckert Distribution. Sender: rbb/ARTE, MDR. Verleih: ohne

 

Biografie

INA BORRMANN – Freiberg, 1970 In Deutschland geboren und aufgewachsen, besuchte sie zunächst die Betriebsschule in Chemnitz. Später studiert sie Theaterwissenschaft und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und anschließend an der Hochschule für Film und Fernsehen München, Abteilung Film und Fernsehspiel. Sie lebt in Berlin und arbeitet als Regisseurin und Kamerafrau.

Filmografie

DAS VERSCHWINDEN DER ZEIT, DE 2008, 75 Min.
MIKE FIGGIS: THE SEDUCTION OF THE EYE, 2007, 75 Min.
HIMMER UND ERDE, 1999

 

#Liebe #Identität/Lebenskrisen

Münchner Premieren 2015