DOK.horizonte

KASH KASH

Deutschland, Libanon, Qatar 2021 – Regie: Lea Najjar – OmeU, Q&A mit Lea Najjar (Regie)

Taubenschwärme ziehen ihre Kreise über den Dächern der Stadt Beirut. Begleitet von Pfeifen und Schnalzen schießen ihre Besitzer Orangen in die Luft. Sie spielen Kash Hamam: Wer die Taube eines anderen fängt, hat gewonnen. Mit ihrem Debütfilm zeichnet die Filmemacherin Lea Najjar ein feinfühliges Porträt ihrer Heimatstadt. Einer Stadt, die gezeichnet ist von korrupten Eliten, politischem Protest und einer Explosion, die in die Geschichte eingegangen ist. Mit Eleganz und Leichtigkeit fliegen die Tauben an den Trümmern am Hafen vorbei. Ein Symbol für Liebe, Frieden und die Resilienz der Bewohner.innen von Beirut, die in eine ungewisse Zukunft steuern. Ein fulminanter Film, der mit seinen cineastischen Bildern und dem Takt des Flügelschlags eine Melodie der Hoffnung komponiert. Barbara Off

Wir präsentieren die Deutschlandpremiere des Films.

 

Autor: Lea Najjar, Alia Haju. Kamera: Jonas Schneider. Ton: Rayan Obeyd. Schnitt: Tobias Wilhelmer. Musik: Samah Boulmona , Farah Khaddour. Produktion: Film und Fernsehlabor Ludwigsburg. Produzent: Matthias Drescher. Länge: 90 min.

  • Freitag
    06.05.2022
  • 18:30
  • Deutsches Theater Silbersaal