DOK.network Africa

DOK.network Africa gibt mit Produktionen aus und über Afrika Einblicke in das alltägliche Leben der Menschen vor Ort. 2019 präsentiert der Afrikatag zum ersten Mal einen regionalen Schwerpunkt: Drei aktuelle Produktionen erzählen vom östlichen Afrika.

 

TANZANIA TRANSIT

Niederlande 2018 – Regie: Jeroen van Velzen – Originalfassung: englisch, kiswahili – Untertitel: englisch

  • 2019 TANZANIA TRANSIT
  • 2019 TANZANIA TRANSIT

„Es fühlt sich an, als ob man einen Esel reitet“, meint der Maasai Isaya zu seinem Enkel William. Dicht gedrängt in der 3. Klasse fahren die beiden mit dem Zug von der tansanischen Hauptstadt Dār as-Salām in die Provinz zu ihrem Stamm. In der 2. Klasse erzählt die Barbesitzerin Rukia aus ihrem bewegten Leben. Priester Peter heilt Kinder und sorgt für das Seelenheil der Mitreisenden. Ein Geschäft, das das Reisen in der 1. Klasse möglich macht. Neben eindrücklichen Bildern der Landschaft bietet die dreitägige Zugfahrt als rollender Mikrokosmos faszinierende Einblicke in die tansanische Gesellschaft. Die Rolle der Religion und der Frau wird verhandelt. Und wie schwierig es heute noch ist, sich in dem 1964 gegründeten Staat als Tansanier zu fühlen und als solcher behandelt zu werden. Barbara Off

Wir präsentieren beim DOK.fest München 2019 die Deutschland-Premiere des Films.

Autor: Jeroen van Velzen, Esther Eenstroom. Kamera: Niels van Koevorden. Ton: Tim van Peppen. Schnitt: Patrick Minks. Musik: Christiaan Verbeek. Produktion: SNG Film. Produzent: Digna Sinke. Länge: 75 min. Vertrieb: Journeyman Pictures.

  • Montag
    13.05.2019
  • 19:00
  • City 2
  • OmeU, Filmgespräch mit dem Regisseur