Retrospektive

Der Schnelllebigkeit der Zeitläufe setzt Heddy Honigmann die Magie des Moments entgegen, die Intimität des Augenblicks. Ihre Perspektive ist eine zutiefst humanistische: Sie feiert das harte Leben in all seiner Schönheit. 

BUDDY

Niederlande 2018 – Regie: Heddy Honigmann – Originalfassung: holländisch – Untertitel: englisch

  • BUDDY
  • BUDDY
  • BUDDY

„Ich denke, das Wort ‚Liebe’ ist angebracht." Sie sind Führer, Kollegen, Wegbegleiter und noch vieles mehr. In BUDDY begegnen wir sechs Helferhunden und ihren Besitzern. Auch wenn sie sie nicht sehen kann, hat eine 86-jährige Frau Bilder von all jenen Vierbeinern an der Wand hängen, die seit ihrer Jugend an ihrer Seite waren. Ein autistischer Junge beschreibt, woran sein Hund erkennt, ob es ihm schlecht geht. Die Frau eines traumatisierten Kriegsveteranen vermutet, dass sie sich ohne die Hilfe des Hundes Mister längst von ihrem Mann getrennt hätte. Mit der ihr eigenen Behutsamkeit und mit Achtung vor dem Gegenüber nähert sich Heddy Honigmann im Film ihren Protagonist.innen an – Menschen wie Tieren. Auf diese Weise entsteht das Porträt einer einzigartigen Beziehung.

Wir präsentieren beim DOK.fest München 2019 die Deutschland-Premiere des Films.

 

 

 

Produktion: V.O.F. Appel & Honigmann. Produzent: John Appel, Heddy Honigmann. Länge: 86 min. Vertrieb: CAT&Docs.

  • Donnerstag
    09.05.2019
  • 19:00
  • Filmmuseum
  • OmeU, Filmgespräch