ASUROT (DETAINED)

Israel 2001 – Regie: Anat Even, Ada Ushpiz – Originalfassung: hebräisch, arabisch – Untertitel: englisch

Asurot_02.jpg

Sie sind Gefangene in ihrem eigenen Haus. Im Stadtzentrum von Hebron leben drei palästinensische Witwen mit ihren insgesamt elf Kindern in einer absurden Lage: seit 1997 befindet sich das mehrstöckige Gebäude, das sie bewohnen, exakt auf der Grenze – die Vorderseite steht unter israelischem Kommando, die Palästinenser überwachen die Rückseite. Auf dem Dach befindet sich ein israelischer Militärposten und auch im Treppenhaus wimmelt es nur so von Soldaten. Najwa, Nawal und Siham dürfen die Grenze nicht passieren. Die Besatzung ist für sie Routine, das Absurde eine Gegebenheit.

"Als israelische Frauen und Regisseurinnen sind wir der zunehmenden Auswirkungen der Unterdrückung in den besetzten Gebieten auf die eigene Gesellschaft müde. Mit dem Blick durch die vergitterten Fenster eines besetzten Hauses wollten wir die Willkür der Besatzung zeigen. Er verdeutlicht, wie nahe ein Lächeln und ein Gewehrschuss beieinander liegen. Während der einjährigen Dreharbeiten entwickelte sich eine Intimität und Zuneigung zwischen uns und Najwa, Nawal und Siham, die es uns ermöglichten, sie in ihrer ganzen Menschlichkeit zu zeigen, als reale Frauen - fernab vom stereotypen Bild einer palästinensischen Frau, das in unserer Gesellschaft aufrechterhalten wird." (Anat Even & Ada Ushpiz)

Preise: Goldene Taube, Leipzig 2001; Preis der ökumenischen Jury, Leipzig 2001; Lobende Erwähnung, Jerusalem 2001; The Audience Award, Vesoul 2002; Special Mention International Documentary, Lissabon 2002

    Sponsor von BEST.DOKS 20/20

Englischer/Originaltitel: Detained. Deutscher Titel: Eingeschlossen. Autor: Anat Even, Ada Ushpiz. Kamera: Danor Glazer. Ton: Bat-Sheva Feinberg, Smadar Misha'li, Moshe Dor. Schnitt: Oron Adar, Naomi Press. Musik: DJE. Produktion: Set Productions. Produzent: Dan Setton. Länge: 73 min. Vertrieb: Ruth Diskin Films Ltd..

Bio-Filmographie ADA USHPIZ studierte Philosophie und Literatur an der Universität von Tel Aviv. Abschluss 1970. Bis 1974 Regiestudium an der London Film School. Studium der Geschichte bis 1988. Von 1969-99 Journalistin für die Tageszeitung "Haa'retz". ANAT EVEN studierte von 1982-84 Film und Kunst am UCLA in Los Angeles. Arbeiten für verschiedene Fernsehsender, u.a. Dokumentarfilme und Reportagen für "Israel Today" in Los Angeles (1983/84). Französisch- und Kunststudium in Paris. Arbeiten für den Fernsehsender IBA, Israel (1988-92). Seit 1992 Drehbuchautorin, Regisseurin, Produzentin

Filme (Auswahl) ADA USHPIZ 1976 Laila Shlawit, 1978 White Bridge, 1980 Four Stories, 1986 Not as Sheep to the Slaughter, 2003 Eirusei Hadamim (Dok.Fest 2004) ANAT EVEN 1991 Education 2000 (Kurzfilm), 1994 Duda, 1995 Positivos, 1996 Compromise, 1996 Avram's Grocery Store (Kurzfilm) und Compromise / Pshara GEMEINSAM 2001 Asurot (Dok.Fest 2002)