DIE KUNDIN

Deutschland 2021 – Regie: Camilo Berstecher Barrero – Originalfassung: Deutsch – Untertitel: Englisch

„Ich will nie als Frauenrechtlerin bezeichnet werden – ich bin Feministin!” Marlies Krämer kämpft seit 30 Jahren für die Gendergerechtigkeit in der deutschen Sprache. Unseren Personalausweis gibt es schon für Inhaber und Inhaberinnen – dank ihrer Hartnäckigkeit. Aber als ihre Bank sie auch 2018 weiterhin als „Kunde“ betrachten will, wehrt sich die Dame nochmals vehement. Sie schreibt, sie demonstriert und zieht vor Gericht. Der Film betrachtet die über 80-Jährige mit zarten Erstaunen und skizziert einen Lebensweg, der so unwahrscheinlich wie inspirierend ist. In fast altmodischer Zurückhaltung begegnet der junge deutsch-kolumbianische Filmemacher der Unbeugsamen und zeigt, dass auch in der saarländischen Provinz die internationale Solidarität lebt. Jan Sebening

Wir präsentieren die Weltpremiere des Films.

Die Untertitel sind bei den Audioeinstellungen des Videos auswählbar.

Keine Jugendfreigabe

Kamera: Camilo Berstecher Barrero, Maritza Cruz Mendoca. Ton: David Rohner. Schnitt: Camilo Berstecher Barrero - Spielwerk. Musik: Ender Vielma, Juan Camilo Velásquez Bueno. Produktion: HBKSaar. Produzent.in: Camilo Berstecher Barrero. Länge: 65 min.

 

Camilo Berstecher Barrero

Mit 21 Jahren verlässt der Deutsch-Kolumbianer seine Heimat aus politischen Gründen. Er engagiert sich auch in Deutschland neben seinem Studium in der Kulturpolitik und findet so seinen Weg zum Film. Er studiert an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken. DIE KUNDIN ist sein erster langer Dokumentarfilm.

 

Student Award

Herausragende Dokumentarfilme von Studierenden deutschsprachiger Filmhochschulen. Die Filme sind nominiert für den Megaherz Student Award, dotiert mit 3.000 Euro.

 

#Empört euch!

Partneranzeige

Partneranzeige