EISENFRESSER

Deutschland 2007 – Regie: Shaheen Dill-Riaz – Originalfassung: bengali – Untertitel: deutsch

Eisenfresser_09.jpg

"Wenn du Hunger hast, kannst du alles essen, auch wenn es Eisen ist", sagt Karim, mein Schulfreund, der mit dem Hammer und Schweißgerät vor einem zweiundfünfzigtausend Tonnen schweren Schiff steht. Tausende von Arbeitern schuften in den Schiffsabwrackwerften am ehemals weißen Strand von Shitakundo in Bangladesh. Vor 20 Jahren habe ich den Spielplatz verlassen, der jetzt ein Schiffsfriedhof ist. Westliche Medien berichten über Umweltzerstörung und gefährliche Arbeitsbedingungen, aber für die Freunde aus meiner Jugendzeit, die jetzt "Eisenfresser" sind, steht das Überleben im Mittelpunkt. Ich versuche, mich ihnen zu nähern und die Welt mit ihren Augen zu zeigen. Es ist nicht nur die Arbeitsprozedur, die diese Welt so eigen macht, sondern auch die bewundernswerte Kraft, die diese Menschen haben. "Da stehen urmenschliche Gestalten mit primitiven Werkzeugen vor dem Abfall der Zivilisation, den sie bis auf die letzte Schraube wiederverwerten. Es ist mühsam, es ist lebensgefährlich, es ist eigentlich nicht zu schaffen. Aber sie schaffen es trotzdem - seit vielen Jahren." (Shaheen Dill-Riaz)

Englischer/Originaltitel: Ironeaters. Autor: Shaheen Dill-Riaz. Kamera: Shaheen Dill-Riaz. Ton: Md. Abdus Satter. Schnitt: Andreas Zitzmann. Musik: Eckart Gadow. Produktion: Lemme Film GmbH. Produzent: Kathrin Lemme, Michael Weihrauch. Länge: 85 min. Vertrieb: Telepool München

Regie SHAHEEN DILL-RIAZ, geb. 1969 in Dhaka, Bangladesch. Mitorganisator des International Short Film Festivals Dhaka, Filmjournalist in Bangladesch und Deutschland. 1992 Goethe-Stipendiat in Berlin, Studium der Kunstgeschichte an der FU Berlin, 1995 bis 2001 Kamerastudium an der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Neben seinen eigenen künstlerischen Arbeiten realisiert er Filme als freischaffender Kameramann und freier Autor.

Filme 1997 Gelbland, Grünland (Kamera; Regie: Uli Gaulke), 2001 Mumbai Masala - Bollywood Film-Industry (Kamera; Regie: Eva Wolf), 2001 Sand und Wasser, 2005 Die glücklichsten Menschen der Welt, 2006 Eisenfresser

Internationales Programm (2002-2009) 2007