WIR TRÄUMTEN VOM FRÜHLING

Deutschland, Russland 2017 – Regie: Xenia Sigalova – Originalfassung: russisch, deutsch – Untertitel: englisch

  • WIR TRÄUMTEN VOM FRÜHLING
  • WIR TRÄUMTEN VOM FRÜHLING
  • WIR TRÄUMTEN VOM FRÜHLING

Russland in den 90er-Jahren. Während die Sowjetunion zerbröckelt und sich das junge Land im Chaos wiederfindet, feiern die 18-jährige Xenia Sigalova und ihre Kumpels den „Wind of Change“. Es wird viel getanzt und fast noch mehr getrunken. Als ihre Eltern beschließen in den Westen auszuwandern, lässt sie ihre Freunde zurück und man verliert sich aus den Augen. Beinahe zwanzig Jahre später kehrt Sigalova als Filmemacherin zurück. Was ist aus ihren Freunden geworden und wie hat sich das Land entwickelt? Was wäre gewesen, wenn sie nicht mit ihren Eltern mitgegangen wäre? Anhand der Biografien ihrer damaligen Weggefährten gibt Sigalova Einblicke in das Leben der „Generation Perestroika“ und skizziert ein Stück russischer Lebensrealität fernab tagespolitischer Ereignisse. Helga-Mari Steininger

Der Film ist mit englischen Untertiteln zu sehen.

Englischer/Originaltitel: MY RUSSIAN SPRING. Deutscher Titel: WIR TRÄUMTEN VOM FRÜHLING. Autor: Xenia Sigalova. Kamera: Alexander Costea. Ton: Alexander Costea, Xenia Sigalova. Schnitt: Miriam Märk. Musik: Jakob Klotz. Produktion: schöne neue Filme. Produzent: Felix Kempter, Alexander Krötsch. Länge: 78 min. Vertrieb: Hochschule für Fernsehen und Film München

 

Xenia Sigalova – Voronezh / Russland, 1981

Nach dem Schulabschluss in Russland studierte Sigalova zwei Jahre lang Grafik-Design an der Kunsthochschule in Voronezh, bevor sie 1998 nach Deutschland auswanderte. Hier studierte sie Dokumentarfilmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. WIR TRÄUMTEN VOM FRÜHLING ist ihr Abschlussfilm. Neben ihrem Studium arbeitet sie als freie Mitarbeiterin beim Bayerischen Rundfunk.

Filmografie:

LEERES ORCHESTER, D 2016, 45 Min.
DAS GEGENTEIL VON ARBEIT, D 2009, 68 Min.
RUSSISCHER STANDARD, D 2006, 14 Min.

#The Places you call Home #Nominierte FFF-Förderpreis Dokumentarfilm #Mit Blick in die Vergangenheit #Osteuropa, Balkan, Kaukasus