THE DISTANT BARKING OF DOGS

Dänemark 2017 – Regie: Simon Lereng Wilmont – Originalfassung: ukrainisch – Untertitel: englisch

  • THE DISTANT BARKING OF DOGS
  • THE DISTANT BARKING OF DOGS
  • THE DISTANT BARKING OF DOGS

„Die Front geht genau hinter diesen Hügeln los. Als die Soldaten kamen, zogen die Leute weg. Aber wir ziehen nicht weg.“ Wo sollten sie auch sonst hin – Oleg, 10, und seine Großmutter? Also bleiben die beiden im immer leerer werdenden ostukrainischen Dorf, was viel Freiraum für Oleg bedeutet, aber auch eine beängstigende Nähe zu Explosionen und Gefechten. Zuletzt sind sie nur noch zu zehnt bei der Evakuierungsübung in Olegs Klasse. Über ein Jahr begleitet der berührende Film den Jungen und zeigt, wie er seine kindliche Unbeschwertheit mehr und mehr verliert, aber trotzig durchhält, getragen von der liebevollen Beziehung zu seiner Großmutter und zu seinen Freunden. Der Film erhielt 2017 den IDFA Award for Best First Appearance. Ysabel Fantou

Kamera: Simon Wilmont. Ton: Pietu Korhonen, Heikki Kossi, Peter Albrechtsen. Schnitt: Michael Aaglund. Musik: Erik Enockson, Uno Helmersson, Erik Enocksson. Produktion: Final Cut for Real. Produzent: Monica Hellström. Länge: 90 min. Vertrieb: Cinephil / DFI


Simon Lereng Wilmont

Lereng Wilmont schloss sein Dokumentarfilmstudium an der National School of Denmark 2009 ab.

 

Filmografie

ABOVE THE GOUND, BENEATH THE SKY, DK 2008 (Kurzfilm)
THE DORMITORY MASTER, DK 2009
TRAVELLING WITH MR. T, DK 2012 (Co-Regie mit Andreas Dalsgaard)
GRAINE DE CHAMPION, DK 2016 (Co-Regie mit Viktor Kossakovsky)
THE DISTANT BARKING OF DOGS, DK 2017

 

#Osteuropa, Balkan, Kaukasus #Nominierte DOK.fest Preis der SOS-Kinderdörfer weltweit #Love will find us #Held.innenreisen #DOK.4teens #Coming of Age