TWILIGHT OF A LIFE

Belgien, Israel 2014 – Regie: Sylvain Biegeleisen – Originalfassung: Französisch – Untertitel: Englisch

“Du bist doch bescheuert, oder? Über das Leben wollen wir reden, nicht über den Tod!” Sylvains 94-jährige Mutter hat beschlossen, weiterzuleben.
Als der Arzt ihr nur noch wenige Wochen gibt, kommt der Filmemacher zurück nach Antwerpen, um sie zu begleiten. Es werden zwei Jahre, beobachtet durch Sylvains’ Handkamera. Jahre des Philosophierens über das Alter, über Unabhängigkeit. Es sind Momente des Vergessens und Wiedererinnerns, liebevoller Zweisamkeit, gelachter Tränen und des Abschieds. Es ist ein Fest für das Leben mit Tanz, Wein, Zigaretten und Chansons.
In poetischen Schwarz-Weiß-Bildern offenbart sich das Mysterium eines Menschen, der im Sterbebett noch voller Lebensdurst steckt. Ein selten humorvolles Porträt einer Mutter-Sohn-Beziehung und deren Ende. Carolina Piotrowski


SYLVAIN BIEGELEISEN – Antwerp, Belgien, 1948. Multi-disziplinärer Künstler, insbesondere Regisseur und Filmproduzent, daneben ist er Fotograf, Musiker und Sänger. In den 80er Jahren produzierte er diverse Filme, darunter den Dokumentarfilm „Hide & Seek. 1998 gründet er die Lahav Gemeinschaft zur Förderung gesellschaftlicher Werte über u.a. soziale Filmprojekte. Sein erster Dokumentarfilm „Naked Emotions“ lief 2003 im israelischen Fernsehen und auf internationalen Filmfestivals. Der zweite „The Last Card“ war 2008 bester Dokumentarfilm beim Grand Off unabhängiger europäischer Filmemacher aus 18 Ländern.

TWILIGHT OF A LIFE, B/ISR 2014, 67 Min.

THE LAST CARD, ISR 2008, 58 Min.

Englischer/Originaltitel: AU CRÉPUSCULE D'UNE VIE. Autor*in: Sylvain Biegeleisen. Kamera: Sylvain Biegeleisen. Ton: Michael Goorevich. Schnitt: Joelle Alexis. Produktion: Zen Production. Produzent*in: xxx. Länge: 67 min. Vertrieb: CAT&Docs

#Identität/Lebenskrisen

DOK.panorama 2015
  • Dienstag
    12.05.2015
    19:00
    Filmmuseum
    OmeU
  • Donnerstag
    14.05.2015
    14:00
    Rio 2
    OmeU