MOON RIDER

Dänemark 2012 – Regie: Daniel Dencik – Originalfassung: Dänisch – Untertitel: Englisch

“Ich dachte ich sterbe, ich werde einfach meine Augen schließen und sterben.“ Diese und ähnliche Nahtoderfahrungen macht der dänische Nachwuchsradrennfahrer Rasmus Christian Quaade auf seinem langen und harten Weg zum Vizeweltmeister im Zeitfahren 2011. Die Filmbilder zeigen einen jungen Mann, gleich einer Pietà, in den Armen seiner Betreuer am Boden liegend.
Ein weiterer Film über den Radsport, in dem das Thema Doping keine Rolle spielt? Daniel Dencik gelingt es, die grenzenlose Einsamkeit und unendliche Härte, der sich der Sportler Rasmus Quaade für den Erfolg permanent aussetzt, eindringlich und visuell spektakulär zu erzählen. Auf diese Weise beantwortet er en passant alle Fragen warum gerade dieser Sport so anfällig ist für verbotene Leistungssteigerung. Daniel Sponsel

Special: Wir stellen Ihnen die drei Favoriten der drei Festivalleiter aus 30 Jahren DOK.fest vor. MOON RIDER ist der Favorit von Daniel Sponsel, der zum Screening anwesend sein wird.

Kamera: Daniel Dencik, Aske Foss. Ton: Rasmus Winther Jensen, Rune Palving. Schnitt: Daniel Dencik, Cathrine Ambus, Rasmus Gitz-Johansen, Theis Schmidt. Musik: Erik Enocksson. Produktion: Decik Film. Produzent*in: Monica Hellström. Länge: 83 min. Vertrieb: LevelK

DOK.special 2015
  • Freitag
    15.05.2015
    19:00
    Filmmuseum
    OmeU