LA SELVA INFLADA

Kolumbien, Spanien 2015 – Regie: Alejandro Naranjo – Originalfassung: Spanisch, Verschiedene – Untertitel: Englisch

Damit sie auch etwas ordentliches lernen, Englisch zum Beispiel, gehen die Kinder aus indigenen Gemeinschaften im Amazonas auf Internate, weit von zu Hause entfernt: und dies nicht nur räumlich. Alejandro Naranjo begleitet vier Jungen durch ihren Alltag: Körperliche Arbeit, Schule, abendliches Trinken, Hängematte. Warum bringen sich so viele dieser Jugendlichen um? Anstelle einer Antwort, einer einfachen Lösung, zeigt der Regisseur einen atmosphärisch aufgeladenen Kreislauf, setzt den Zuschauer gewissermaßen an den Platz der Jugendlichen. Bilder erzählen von einer Verlorenheit, die so wohl nicht in Worte zu fassen wäre: Ein Stuhl wird im Fluss gewaschen, beim Blick in den Spiegel zeigt die Kamera gleichzeitig die Tätowierungen auf dem Rücken, die Hängematten schaukeln. Am Ende rudern zwei der Jungen im Einbaum Richtung Heimat – um Armee oder Guerilla zu entgehen. Julia Teichmann

Mit freundlicher Unterstützung von Instituto Cervantes.

Englischer/Originaltitel: THE INFLATED JUNGLE. Autor*in: Alejandro Naranjo. Kamera: Alejandro Naranjo. Ton: Rodrigo Dimaté, Emilio García. Schnitt: Omar Razzak. Produktion: Dirty Mac Docs. Produzent*in: Rodrigo Dimaté. Länge: 70 min. Vertrieb: Dirty Mac Docs.

#Lateinamerika #Identität/Lebenskrisen

DOK.horizonte Competition – Cinema of Urgency 2015
  • Freitag
    08.05.2015
    16:30
    Filmmuseum
    OmeU
  • Sonntag
    10.05.2015
    19:00
    Atelier
    OmeU, anschl. Filmgespräch mit dem Regisseur
  • Dienstag
    12.05.2015
    17:30
    Museum Fünf Kontinente
    OmeU, anschl. Filmgespräch mit dem Regisseur
  • Freitag
    15.05.2015
    14:30
    HFF - Kino 1
    OmeU
  • Sonntag
    17.05.2015
    18:00
    Filmmuseum
    OmeU