EL HOMBRE QUE VIÓ DEMASIADO

Mexiko 2015 – Regie: Trisha Ziff – Originalfassung: Englisch, Spanisch – Untertitel: Englisch

Ist es Kunst oder Sensationslust? Enrique Metinides fotografiert seit seinem neunten Lebensjahr tödliche Unfälle und Gewaltverbrechen. Seine Faszination mischt sich mit Entsetzen und Angst bei jedem neuen Auftrag und doch wird der kleine, akkurat gekleidete, etwas schrullige Mann berühmt als DER Fotograf der „Nota roja“, wie das in Mexiko stark vertretene journalistische Genre der fatalen Vorfälle genannt wird. Der Film zeichnet Metinides’ Biografie in dynamischer Manier nach, mit temporeich geschnittenen Bildern, untermalt von quirligem Jazz. Das Morbide trifft auf das Leichte und es stellen sich existentielle Fragen nach der Darstellung von Gewalt als Nachricht oder als Kunst, nach der Endlichkeit des Lebens und nicht weniger nach seiner Schönheit. Samay Claro

 

 

Englischer/Originaltitel: THE MAN WHO SAW TOO MUCH. Autor*in: Trisha Ziff. Kamera: Felipe Pérez Burchard. Ton: Pablo Lach. Schnitt: Pedro G. García. Musik: Jacobo Lieberman. Produktion: 212Berlin Films. Produzent*in: Trisha Ziff, Alan Suárez. Länge: 88 min. Vertrieb: Preferred Content Los Angeles, Journeyman Pictures Europe

#Kunst, Fotografie, Design #Lateinamerika

DOK.guest Kanada 2017
  • Montag
    08.05.2017
    18:00
    City 2
    OmeU
  • Donnerstag
    11.05.2017
    21:30
    HFF - Kino 1
    OmeU
  • Sonntag
    14.05.2017
    11:00
    HFF - Kino 2
    OmeU