Diversität im Dokumentarfilm! Aber wie?

Eine gemeinsame Veranstaltung von AG DOK, Neue deutsche Medienmacher.innen und DOK.fest München zu Fragen der Diversität im deutschen Dokumentarfilmgeschäft.

 

**JOIN LIVE NOW HERE**

 

Wer erzählt wem, was und wie? fragen sich unsere Panelist.innen und diskutieren persönliche Erfahrungen, strukturelle Defizite in der Filmbranche und mögliche Lösungsansätze. 

Die Frage der Vielfalt hinter der Kamera hat vor allem mit der Frage der Berücksichtigung von Repräsentation in Strukturen zu tun. Wessen Perspektive wird bisher (re-)präsentiert und in welcher Form? Der Fokus liegt auf dem Gefüge aus Förderstrukturen, Institutionen und Filmschaffenden, bei dem ein Mehr an Vielfalt das Gebot der Stunde ist.

 

Speaker.innen:

Fatima Abdollahyan, Commissioning Editor, Bayerischer Rundfunk 
Olaf Jacobs, Produzent und Gründungsgeschäftsführer, MV Filmförderung GmbH 
Biene Pilavci, Regisseurin und Mitbegründerin, Neue deutschen Filmemacher*innen 
Dietmar Post, Regisseur und Produzent, Play Loud! Productions

Moderation: Jochen Hick, Regisseur und Produktion, Galeria Alaska Productions

 

Diese Veranstaltung findet hybrid statt. 

Um on site teilzunehmen, buchen Sie bitte vorab ein kostenfreies Ticket.

Um online teilzunehmen, loggen Sie sich bitte in Ihren Account ein und registrieren Sie sich direkt über die Seite der Veranstaltung um die Zugangsdaten zu erhalten.

Alle Informationen zur Erstanmeldung und kostenfreien Akkreditierung finden Sie hier

 

 

In Kooperation mit

       

 

Ermöglicht durch

  • Logo Sponsor
  • Sonntag
    08.05.2022
  • 14:00
  • HFF - Kino 1
Fatima Abdollahyan
Dokumentarfilm (Bayerischer Rundfunk)

Fatima Abdollahyan studierte Politikwissenschaften in Frankreich und Deutschland und schloss ihr Studium an der Westminster-Universität London mit einem MA in Internationalen Beziehungen ab. Im Jahr 2009 schloss sie ihr Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München mit ihrem Film KICK IN IRAN ab, der auf dem Sundance Premiere hatte und auf über 30 internationalen Filmfestivals gezeigt wurde. Ihr Film FREEDOM BUS feierte 2014 auf dem Filmfest München Premiere und wurde dort mit zwei Preisen ausgezeichnet. Derzeit arbeitet Fatima als Auftragsredakteurin für die Dokumentarfilmabteilung des BR.

Biene Pilavci
Pilavci, Birnur (Pilavci, Birnur)

Biene Pilavci begann 2005 ihr Regiestudium an der DFFB in Berlin und realisierte hier zahlreiche Kurzfilme. Mit ihrem Drittjahresfilm ALLEINE TANZEN über die Kraft der Familie schloss Pilavci ihr Studium 2012 ab. 2013 entstand mit dem ZDF und ARTE CHRONIK EINER REVOLTE – EIN JAHR ISTANBUL. Pilavci ist Mitbegründerin der filmpolitischen Initiative NichtmeinTatort und des Filmnetzwerks Neue Deutsche Filmemacher*innen.

Dietmar Post
Produzent, Regisseur (Play Loud! Productions)

Dietmar Post wurde 1962 in Espelkamp geboren und absolvierte nach dem Abitur eine Lehre als Drucker. Er studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und spanische Philologie in Berlin (Freie Universität) und Madrid (Complutense). Mit seiner Partnerin Lucía Palacios gründete er 1997 sowohl in New York als auch in NRW die Produktionsfirma Play Loud! Productions, die seit 2006 auch als DVD- und Plattenlabel fungiert.

Dietmar Post und Lucía Palacios wurden 2008 für ihren Dokumentarfilm „Monks – The Transatlantic Feedback“ mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. 2016 waren sie mit den Dokumentarfilm „Deutsche Pop Zustände“ für den Adolf-Grimme-Preis nominiert.

Ihr Film „Franco vor Gericht: Das spanische Nürnberg“ wurde 2014 beim New England Festival of Ibero American Cinema und 2016 Festival du Cinéma Latino Américain de Montréal als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.