Retrospektive

Der Schnelllebigkeit der Zeitläufe setzt Heddy Honigmann die Magie des Moments entgegen, die Intimität des Augenblicks. Ihre Perspektive ist eine zutiefst humanistische: Sie feiert das harte Leben in all seiner Schönheit. 

 

OBLIVION

Niederlande 2008 – Regie: Heddy Honigmann – Originalfassung: spanisch

  • OBLIVION

Die Einwohner von Perus Hauptstadt Lima haben Jahrzehnte der Wirtschaftskrise, des Terrorismus und der Regierungsgewalt überlebt: Peru ist ein zerrissenes Land. OBLIVION begleitet Menschen aus dem Heer von Straßenmusikern, Sängern, Verkäufern und Schuhputzern, die verzweifelt versuchen, über die Runden zu kommen. Manche dieser Überlebenskünstler gehen den ungewöhnlichsten Tätigkeiten nach: Hersteller von Präsidentenschärpen sind unter ihnen, Lederwarenreparaturarbeiter und Froschsaftverkäufer. Wir treffen Barkeeper und Kellner, Angestellte in den besten Restaurants und Hotels der Stadt, die jeden Morgen aus den Slums auf den umliegenden Hängen ins Zentrum strömen. OBLIVION zeigt den täglichen Kampf der „kleinen Leute“ ums Überleben – und ihren Widerstand gegen das Vergessenwerden.

 

 

 

Englischer/Originaltitel: EL OLVIDO. Produktion: Cobos Films. Produzent: Carmen Cobos. Länge: 92 min.

  • Montag
    13.05.2019
  • 19:00
  • Filmmuseum
  • OmeU, Filmgespräch