DOK.guest Russland

Sechs Dokumentarfilme vermitteln uns in der Gastlandreihe Russland Bilder heterogener Realitäten und Ethnien – vom Polarmeer bis nach China.

 

SCHOOL OF SEDUCTION

Dänemark 2019 – Regie: Alina Rudnitskaya – Originalfassung: russisch

  • SCHOOL OF SEDUCTION
  • SCHOOL OF SEDUCTION

„Ich lebe, wie ich leben will. Aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht das Recht dazu habe.” Vika hat ihren Mann verlassen und lebt nun in ihrem eigenen Apartment, gequält von riesigen Selbstzweifeln. Als Frau ein unabhängiges Leben in Russland führen – geht das und darf man das? Wie auch Lida und Diana hat Vika die „School of Seduction“ besucht, um als perfektes Weibchen ein Leben als Ehefrau in der patriarchalischen russischen Upper-Class-Gesellschaft zu ergattern – laszives Minirock-Hinternwackeln, Rollenspiele und Gehirnwäsche inklusive. Aber kann dieses Leben sie glücklich machen? Die Regisseurin Alina Rudnitskaya kommt den drei Frauen in ihrem privaten Umfeld näher, als es die beste Freundin jemals könnte. Eine atemberaubende Charakterstudie der modernen Russin, zerrissen zwischen alten und neuen Rollenbildern. Ysabel Fantou

Wir präsentieren beim DOK.fest München 2019 die Internationale Premiere des Films.

Autor: Alina Rudnitskaya. Kamera: Alina Rudnitskaya, Alexander Demyanenko, Fedor Bakulin, Aygul Musina, Sergei Maksimov. Ton: Geir Døhle Gjerdsø, Are Åberg, Audun Kvitland Røstad. Schnitt: Cathrine Ambus. Musik: Karwan Marouf. Produktion: Danish Documentary Production. Produzent: Sigrid Jonsson Dyekjær PGA. Länge: 90 min. Vertrieb: Autlook Filmsales.

  • Samstag
    11.05.2019
  • 16:00
  • City 2
  • OmeU