Bildet Banden!

Für mehr Frauen in der Dokumentarfilmbranche

Dokumentarfilmerinnen werden oft finanziell und strukturell benachteiligt. Es ist an der Zeit, konkrete Strategien zu erarbeiten, um bestehende Machtverhältnisse zu verändern. In parallel laufenden Workshops und Expert.innengesprächen nehmen Pro Quote Film und die AG DOK brennende Fragen in Angriff und entwerfen Lösungsvorschläge.

 

STATUS QUO DER GEWERKE
14:30 – 15:30 Uhr, Audimax

Pro Quote Regie ist nun Pro Quote Film. Denn in allen Gewerken der Filmbranche werden Frauen immer noch benachteiligt. In diesem Sinne lassen wir verschiedene Gewerke zu Wort kommen, um uns gegenseitig über den Stand der Dinge aufzuklären. Lasst uns voneinander lernen!

 

Moderation: Alice Agneskirchner, Drehbuchautorin und Regisseurin, AG DOK
Vertreterinnen Gewerke: 
Britta Wauer, Produzentin, AG DOK
Cornelia Grünberg, Autorin, Regisseurin, Produzentin, PQF und Vorstand BVR.
Julia Schlingmann, DOP
Christine Aufderhaar, Filmkomponistin

 

EXPERT.INNNENGESPRÄCH: Film & Familie = Filmfamilie? 
15:30 – 16:45 Uhr, HFF Audimax

Kleine Budgets, unbezahlte, zeitintensive Recherchen, unregelmäßige Arbeitszeiten, langwierige Postproduktionen - das ist der Alltag von Dokumentarfilmschaffenden. Unter diesen besonderen Herausforderungen stellt sich die Frage: Wie sind Beruf und Familie zu vereinbaren? Auf der Bühne des Audimax stellen Filmfrauen ihren Lebens- und Schaffensweg vor. Gemeinsam werden wir Visionen entwickeln wie die PQF-Forderung nach der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Dokumentarfilmschaffende im Filmproduktionsalltag umgesetzt werden können. Partner und Kinder sind willkommen.

Moderation: Cornelia Grünberg, Autorin, Regisseurin, Produzentin, PQF und Vorstand BVR.
Gäste: 
Susanne Kurz, Kamerafrau
Britta Wauer, Filmemacherin, AG DOK
Prof. Karin Jurschick, HFF Abteilung Dokumentarfilm, AG DOK
Katharina Köster, Filmemacherin

 

RECHTE UND VERTRAGSSICHERHEIT
15:30 – 16:45 Uhr, Seminarraum 1

Filmfrauen werden häufig massiv finanziell benachteiligt. Das zeigen die neusten Statistiken. Was können Filmfrauen dafür tun, dass sie zukünftig fair entlohnt werden und angemessene Vertragsbedingungen erhalten? Gemeinsam mit Dr. Heidrun Huber entwickeln wir einen praktischen Leitfaden. 

Workshopleitung: Dr. Heidrun Huber, Rechtsanwältin

 

WIE WIRD VERLEIH UND VERTRIEB WEIBLICHER UND ZUKUNFTSFÄHIG? 
15:30 – 16:45, Seminarraum 2

Das Verleih- und Vertriebsgeschäft ist fest in Männerhand. Zudem sind Sender nur noch selten Partner. Wie also erreichen Filmemacherinnen künftig ihr Publikum? Wir untersuchen neue Wege, die Festivals und Kinos schon früh mit einbinden und Förderinstitutionen überzeugen. 

Workshopleitung: Nicole Joens, Produzentin und Autorin, AG DOK
Gäste:
Anne Harder, Neues Maxim
Uschi Reich, Produzentin
Walter Steffen, Filmemacher, AG DOK
Monika Kijas, eksystent Verleih
Matthias Helwig, Kino Breitwand

ASCHLUSSDISKUSSION
16.45 – 17.30 Uhr, HFF Audimax

Die Ergebnisse aus den verschiedenen Workshops werden dem gesamten Auditorium präsentiert.

Moderation: Alice Agneskirchner, Drehbuchautorin und Regisseurin, AG DOK

GET-TOGETHER
ab 17.30 Uhr, HFF Foyer

Das Kamerafrauen-Netzwerk cinematographers xx germany lädt herzlich zu Bier, Brezn und Obazdn ein.

Um Voranmeldung wird gebeten: https://bildet-banden.eventbrite.de 

Titelbild: LaDOC Filmnetzwerk/ Christiane Büchner

 

  • Sonntag
    06.05.2018
  • 14:30
  • HFF - Audimax
Alice Agneskirchner
Drehbuchautorin und Regisseurin, AG DOK

 

1985 Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität : Politologie /  Theaterwissenschaft /  Deutsche und Vergleichende Volkskunde

Gründung des Münchner Studententheaters MÜST

Regieassistentin am Landestheater Salzburg

1989 Regiestudium an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg.?Abschluß 1995 mit Diplom.

Seit 1995 freiberufliche Tätigkeit als Autorin/Regisseurin für Dokumentarfilme, Reportagen, Doku-Serien und Imagefilme  -  unterschiedliche Formate, Längen und Genres, Cross-Over-Projekte mit Spielfilmelementen

Von 2003 - 2007 Lehrbeauftragte an der Filmakademie Ludwigsburg – Dozententin für die Kamera/Schnitt/Regie Student/innen des Grundstudiums Dokumentarfilm  

Seit 2011 Mitglied der Deutschen Filmakademie / und der Deutschen Fernsehakademie  2015  Künstlerstipendium "Villa Aurora" in Los Angeles, Kino-Präsentation: Ein Apartment in Berlin / Recherche für 2 Spielfilm-Projekte / Ausstellung der dort entstandenen Photo-Paintings in der Galerie Gloria-Delson-Contemparary-Art http://www.latimes.com/entertainment/movies/la-et-mn-berlin-apartment-film-20150318-story.html

Auszeichnungen

20 x Brandenburg – GRIMMEPREIS  2011 (für das Gesamtprojekt)  

Liebe Mama, ich kannte Dich kaum  - FFF-Bayern FÖRDERPREIS  2008

Zusammen ? BUNDESWIRTSCHAFTFILMPREIS 2003,  iF DESIGN AWARD 2004, OTTOCAR  2004?, IAA-AUTOVISIONEN 2003?

Raulien's Revier?- REGIEPREIS DER FILMHOCHSCHULEN (Vorläufer von FIRST STEPS), GOLDENER HUGO? International Filmfest Chicago, Teilnahme an zahlreichen Festivals, u.a. Internationale Filmtage Hof, Filmfest Saarbrücken, Duisburg Filmwoche, Dok-Woche Leipziger, Filmfest Lünen, Filmfest  München, Cinema du Reel Paris?

Cheerleader-Stories?HDF Kurzfilmpreis (Premiere TV) beim TV-Film-Festival Venedig

Uschi Reich
Produzentin

Seit Uschi Reich 1996 die Leitung der Bavaria Filmverleih und Produktions GmbH übernommen hat, gehört sie zu den erfolgreichsten Produzentinnen deutscher Kinder- und Jugendfilme. Bei der Produktion der Filme "When Santa to Earth" nach einem Roman von Cornelia Funke, "Hier kommt Lola!", "Wild Chicks 1-3", "Bibi Blocksberg 1 + 2" und den Filmadaptionen der drei Erich Kästner Bücher "Pünktchen und Anton", "Emil und die Detektive" und "Das fliegende Klassenzimmer" (1998-2002), sie sorgt dafür, dass junge Talente hinter und vor der Kamera ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können - und sich sicher seien können dafür durch einen ungeheuren Kassenerfolg sowie zahlreiche Auszeichnungen wie den Goldenen Lola für "Das fliegende Klassenzimmer" sowie den Bayerischen Filmpreis belohnt zu werden. Für "Im Winter ein Jahr" (Regie: Caroline Link) gewann sie die Silberne Lola, den Deutschen Filmpreis in Silber (Silber Lola) beim Deutschen Filmpreis 2009. Der europäische Bestseller "Der Geschmack von Apfelkernen" von Katharina Hagena war einer ihrer erfolgreichsten Filme für Erwachsene, Kammerflimmern und vor allem BELOVED SISTERS von Regisseur Dominik Graf gewann verschiedene deutsche Film- und internationale Filmpreise.

Im Jahr 2014 verließ Uschi Reich Bavaria Film und eröffnete eine eigene Firma. Sie produzierte 2016 einen Dokumentarfilm über den berühmten Jazzmusiker Klaus Doldinger und den Kinderfilm DAS DOPPELTE LOTTCHEN nach dem berühmten Roman von Erich Kästner. DREI MÄNNER IM SCHNEE, ebenfalls von Erich Kästner, ist in Vorbereitung. Uschi Reich organisiert auch das MUSIKFESTIVAL AM WOLFGANGGANGSEE, ein kleines aber feines Festival für klassische Musik am Wolfgangsee bei Salzburg.