DOK.deutsch

  • HIER UND DORT
  • HIER UND DORT
  • HIER UND DORT

Der Wettbewerb DOK.deutsch präsentiert Filme, die sich mit Menschen und Begebenheiten im deutschsprachigen Raum auseinandersetzen. In dreizehn intensiven Geschichten erfahren wir Ungewöhnliches und gewinnen wertvolle Erkenntnisse.

HIER UND DORT

Deutschland 2018 – Regie: Bettina Renner – Originalfassung:

  • HIER UND DORT
  • HIER UND DORT
  • HIER UND DORT

„Wenn ich hier abgeschoben werde, wenn die mich hier nicht wollen, wenn die versuchen, mein Leben kaputt zu machen, nicht nur meins, von meiner Mutti auch, wenn das so ist, ok, dann bin ich kein Deutscher.“ Alle drei Monate müssen Haris und seine Mutter ihren Aufenthaltsstatus verlängern lassen, seit die Mutter vor 23 Jahren nach Deutschland geflohen ist. Je stärker der Frust über die unsichere Situation zunimmt, desto eher besinnt Haris sich auf seine bosnisch-montenegrinischen Wurzeln. Seine große Schwester hat eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis und lebt ihm das Bild einer emanzipierten deutschen Frau vor. Wunderschön erzähltes und hochaktuelles Porträt eines Teenagers auf Identitätssuche. Ysabel Fantou

Autor: Bettina Renner. Kamera: Roman Schlaack, 2nd unit: Julia Hönemann. Ton: Daniel Rentzsch, Daniel Fischer, Sebastian Löffler, Christoph Wonneberger, Ullrich Menges, Johannes Doberenz, Jonathan Skorupa, René Jugold, Robert Sandow. Schnitt: Laia Prat, Katharina Schmidt. Musik: Olaf Taranczweski. Produktion: ThurnFilm. Produzent: Valentin Thurn. Länge: 93 min. Verleih: Farbfilm.

  • Donnerstag
    10.05.2018
  • 14:00
  • Atelier
  • mit Filmgespäch mit Bettina Renner