Die Kunst des Geräuschemachens

LIVE-Feature von und mit Andrea Kilian und Max Bauer

Während die Klänge in Zeiten des Stummfilms noch live im Kinosaal entstanden, findet die Geräuscheproduktion seit den Anfängen des Tonfilms hinter verschlossenen Türen statt. Was hatte sich im Studio tatsächlich abgespielt, wenn das Publikum vor der Leinwand eine Lawine abgehen, einen Wagen über Kopfsteinpflaster rollen oder eine Tür knarren hörte?

Die "Kunst des Geräuschemachens" nimmt uns mit auf eine geheimnisvolle Reise in die Welt der analogen Klangerzeugung. Die Regisseurin und Sprecherin Andrea Kilian und der Geräuschemacher Max Bauer entlocken unscheinbaren Gegenständen die überraschendsten Töne und geben Einblicke in die Geschichte des Geräuschemachens von der Antike bis in die 30er Jahre. Szenische Momente, die Lesung historischer Dokumente, O-Töne, Klangcollagen und die Live-Erzeugung von Geräuschen ergeben einen künstlerisch vielfältigen, informativen und sinnlichen Abend für Ohr und Auge. Zum besonderen Höhepunkt dieses Abends zählt die Vertonung eines Stummfilms von Georges Méliès aus dem Jahre 1902.


Die Kunst des Geräuschemachens
LIVE-Feature von und mit Andrea Kilian und Max Bauer

Do 11.05.2017, 19.00 Uhr
Hochschule für Fernsehen und Film München, Kino 1

  • Thursday
    05/11/17
  • 19:00
  • HFF - Kino 1