FilmWeltWirtschaft im Münchner Filmmuseum

Die Filmreihe zum Thema Globalisierung, Arbeit und Unternehmensverantwortung beschäftigt sich 2015 mit der "Neuen Heimat"...

Filmstill aus LAND IN SICHT (DOK.fest 2014)

Bei der zehnten Edition der FilmWeltWirtschaft werden vom 22. bis zum 25. Januar 2015 wieder Kurz- und Dokumentarfilme sowie ein Spielfilm zum Thema "Neue Heimat" zu sehen sein - dazu gibt es zahlreiche Gäste und Diskussionen.

Neue Heimat - das kann ein Fluchtort sein oder auch eine Art Zwischenasyl wie 2009 bei den Erdbebenopfern aus den italienischen Abruzzen. Eröffnet wird die Reihe am Donnerstag, 22. Januar 2015 um 19.00 Uhr mit dem Filmessay THE WOUNDED BRICK (2012) über Visionen, Hoffnungen und auch das Scheitern bei der Suche nach menschen-gerechtem Wohnen im Kampf mit wirtschaftlichen und politischen Interessen.

(Text: Claudia Engelhardt)

 

Weitere Dokumentarfilme bei der FilmWeltWirtschaft 2015:

Fr, 23. Januar um 18.30 Uhr
LAND IN SICHT (2013) von Antje Kruska und Judith Keil 

Willkommen im Asyl! Abdul, ein Scheich aus dem Jemen, Brian aus Kamerun
und Farid aus dem Iran sind in einem abgelegenen Asylbewerberheim im kleinen
Ort Bad Belzig gestrandet. Von hier aus suchen sie nach Wegen in die deutsche
Gesellschaft. (Text: Filmmuseum München) 

Mit anschließender Diskussion.


Sa, 24. Januar um 18.30 Uhr 
STAATENLOS (2013) von Peyman Saba

Wie wird Asylpolitik in Bayern gestaltet und welche Auswirkungen hat sie für
Asylbewerber und Asylbewerberinnen? Der damals 19-jährige Peyman Saba
flüchtete 1986 zusammen mit seinem Cousin vor dem Krieg aus dem Iran
nach Deutschland. Zwei Jahre lang verbrachte er in einer Unterkunft in Neuburg
an der Donau mit anderen größtenteils traumatisierten Asylbewerbern.
(Text: Filmmuseum München)

Peyman Saba ist zu Gast!

 

So, 25. Januar um 18.30 Uhr
GRÜN KAPUTT (1983) von Dieter Wieland 

Landschaft und Gärten der Deutschen. Mit kritischemBlick, beißendemKommentar
und viel Sinn und Gespür für das Natürliche seziert Dieter Wieland die
scheinbare Vorliebe der Deutschen für betonierte Landschaften, uniforme
Pflanzensortimente aus dem Großmarkt und Sauberkeit im Garten.
(Text: Filmmuseum München) 

Dieter Wieland ist zu Gast


So, 25. Januar um 21.00 Uhr
AUSFAHRT EDEN (2010) von Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier 

Das vermeintliche Niemandsland zwischen Schnellstraßen, Gewerbegebieten,
Baggerseen und stillgelegten Gleisdreiecken ist bevölkert von Menschen,
die sich diesen Raum zu Eigen gemacht haben und sich hier eine
eigene Welt aufbauen. Man findet Einsiedler, die wilde Rosengärten hegen,
eine Blumenverkäuferin, die sich hinter Büschen verborgen einen gewaltigen,
nicht genehmigten Bungalow gebaut hat und ein scheinbar vergessenes
Dorf, dessen Kinder im Angstwald spielen.
(Text: Filmmuseum München) 

Jörg Haaßengier ist zu Gast


Sa, 24. Januar um 21.00 Uhr
DER GROSSE KANTON (CH 2013) von Viktor Giacobbo 

Wie könnte die Zukunft Deutschlands aussehen?Was wäre, wenn Deutschland
der Schweiz als neuer Kanton beitreten würde? Alte Fragen nach direkter
Demokratie, Tempolimit oder den Bau von Flughäfen könnten völlig neu
gestellt werden. Was halten die Entscheidungsträger und Meinungsmacher
in beiden Ländern von dieser These?
(Text: Filmmuseum München) 

 

Münchner Filmmuseum
Sankt-Jakobs-Platz 1
22. bis 25. Januar 2015

Weitere Informationen finden Sie hier.