Das Programm des DOK.forum 2021 @home

Die Branchenplattform findet erneut online statt

Das DOK.forum 2021 @home, die Branchenplattform des DOK.fest München, findet von 06. bis 14. Mai statt. Auch in diesem Jahr werden die zahlreichen Workshops, Pitchings und Diskussionsrunden digital stattfinden. Die Branchenplattform fördert einen regen Austausch mit (inter)nationationalen Gästen und Filmschaffende. Der digitale Raum bietet auch in diesem Jahr erneut die Möglichkeit, geografische und ökonomische Grenzen zu überwinden und ein umfangreiches Programm zu bieten, in dem vielfältige Stimmen zu Wort kommen.

Die Teilnahme an den öffentlichen Veranstaltungen des DOK.forum @home ist für alle Filmschaffenden kostenlos. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist aber notwendig.

Insgesamt werden sechs Preise mit einem Preisgeld in Gesamthöhe von 12.500 Euro verliehen. Neu sind der DOK.series Award, der sich seriellen dokumentarischen Formaten widmet und der DOK.edit Award – presented by Adobe, der herausragende Montageleistung würdigt. Außerdem wird zum zweiten Mal DOK.digital – Preis für neue Erzähformate mit spannenden Pitches zum digitalen dokumentarischen und journalistischen Erzählen verliehen. Der British Pathé Archive Award zeichnet herausragende Archivfilm-Projekte aus. Der Deutsche Kompositions-Förderpreis prämiert starke Kompositionsideen zu Dokumentarfilmprojekten. Mit dem Pitch Award des Haus des Dokumentarfilms wird das beste studentische Filmkonzept gewürdigt.

Das Programm

Die DOK.forum Perspektiven bieten mit 26 öffentlichen Veranstaltungen die bisher umfangreichste Edition und setzen vier Programm-Schwerpunkte. Bei New Media werden Projekte vorgestellt, die sich innovativen Formen des dokumentarischen Erzählens widmen. Die neue Programmreihe Re:arranging Reality dreht sich um Postproduktion im Dokumentarfilm. Mit Film und Politik wird eine Plattform geöffnet, die der Diskussion medienpolitischer Themen Raum gibt. Im Bereich Workshops & Consultancies stehen namhafte internationale Expert.innen aus der Branche für Einzelberatungen zur Verfügung und in Workshops werden Festivalstrategien, Wege zu internationalen Koproduktionen und Impact Producing ausgelotet.

Beim DOK.forum Marktplatz präsentieren wir 50 Projekte in verschiedenen Entwicklungsstadien – von der ersten Idee bis zum Rough Cut. Zum ersten Mal wird auch der Master's Pitch online stattfinden: Neun ausgewählte Teams präsentieren ihren Dokumentarfilm im Entstehungsprozess vor Publikum und erhalten wertvolles Feedback. In weiteren Formaten wie Roundtables und Screenings sowie in vier dotierten Wettbewerben, treffen die Projektteams auf rund 100 Expert.innen aus Produktion, Redaktion, Förderung und Vertrieb.

Alle Veranstaltungen des DOK.forum finden Sie hier.

 

DOK.bar und Doktopus App

Programmbegleitend hat vom 05. bis 14. Mai die DOK.bar geöffnet, um den Austausch und die Vernetzung für Filmschaffende untereinander zu ermöglichen (wochentags 9.30–10.00 Uhr und 18.00–18.30 Uhr, über SpatialChat).

Die neue AR-integrierte Doktopus App navigiert Sie durch das Programm des DOK.forum @home. Sie ist verfügbar für iOS und Android und kostenlos zum Download erhältlich im App Store und bei Google Play.
Infos zur App und eine Anleitung finden Sie hier.

 

Statements des DOK.forum

Florina Vilgertshofer, Leitung DOK.forum Perspektiven: „Uns ist es wichtig, auch weiterhin Angebote zur Weiterbildung und Vernetzung für Filmschaffende anzubieten und den engen Austausch und Diskurs untereinander zu ermöglichen. Unser dichtes Programm repräsentiert dabei die aktuell drängendsten Themen. Neben all den Herausforderungen, mit denen die Branche wegen der Pandemie kämpft, gibt es zumindest einen Vorteil: Das digitale Format ermöglicht viel mehr Menschen die Teilnahme am DOK.forum @home – auch international. Niemand muss reisen, das spart Ressourcen und auch Menschen können teilnehmen, die ansonsten aus politischen oder ökonomischen Gründen nicht zu uns kommen könnten. Wir wollen die Branche bestmöglich unterstützen: Daher ist unser Programm kostenlos, um wirklich jeder Person in diesen schweren Zeiten die Teilnahme am Diskurs zu ermöglichen.“

Sina Weber, Leitung DOK.forum Marktplatz: „Im vergangenen Jahr konnten wir wertvolle Erfahrungen sammeln und so können wir nun noch besser auf die neuen Bedürfnisse der Branche reagieren: In zahlreichen One-to-One Meetings, Projektpitches und digitalen sozialen Events bieten wir Möglichkeiten des Austauschs an. Wir freuen uns, dass wir trotz der erschwerten Pandemie-Situation mit dem DOK.edit Award – presented by Adobe und dem DOK.series Award gleich zwei weitere neue Preise verleihen können, um besondere und innovative Formate des dokumentarischen Erzählens zu würdigen und zu unterstützen. Unser Ziel ist es weiterhin, junge Filmschaffende und Projekte im Anfangsstadium zu fördern und ihnen gerade jetzt mehr Sichtbarkeit zu verschaffen, damit auch künftig herausragende Dokumentarfilme entstehen.“