DOK.digital – Preis für neue Erzählformate 2021: Die Nominierten

Projektpitches um DOK.digital, den Preis für neue Erzählformate beim DOK.forum – gestiftet von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien

Mit DOK.digital – Preis für neue Erzählformate zeichnen wir zeitgemäße Formen für journalistisch-faktisches oder dokumentarisches Erzählen aus. Das DOK.forum stellt Projekte vor, die Möglichkeiten digitaler Medien ausloten und ihre Aussage jenseits des linearen Erzählens vermitteln. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Hier finden Sie die Übersicht der Nominierten für DOK.digital.

 

GGF.WAHR – Der echte Podcast über Fake-Geschichten

Der Podcast GGF.WAHR setzt sich mit den Themen Fake, Lüge und Betrug auseinander. In jeder Folge werden reale, faktische Geschichten von Menschen erzählt, die betrügen oder betrogen wurden, deren Leben durch eine Lüge verändert wurde oder die einem Fake auf die Schliche gekommen sind. Der Podcast präsentiert sich im Storytelling-Format. Dabei verbindet sich die journalistische Arbeit mit dramaturgischen Elementen, vielen O-Tönen und kreativem Sounddesign und macht so die Geschichten nahbar und erlebbar.

 

Down the Rabbit Hole

Down the Rabbit Hole ist eine Installation der massenhaft auftretenden Bilder und Geschichten der Pandemie. Unterschiedlichste Haltungen der Corona-Zeit finden geballt in einem Raum zusammen. In der virtuellen Installation repräsentieren Säulen die Einzelschicksale, die uns alltäglich umgeben. Hier werden Erlebnisse und Meinungen einer Rentnerin, Ärztin, eines Altenheimleiter, Studierenden oder einer Querdenkerin und Verschwörungsideologin geteilt. So entsteht eine immersive Erfahrung der Überforderung ohne Entkommen.

 

Jeder Vierte

Jeder vierte Deutsche denkt antisemitisch. Mit einer Reportage aus Kurzfilmen wollen 17 junge Journalist.innen zeigen, wie der alltägliche Antisemitismus durch eine schweigende Mehrheit mitgetragen wird. Dafür haben sie mit Jüdinnen und Juden in ganz Deutschland gesprochen und sich von alltäglichem Hass, Ängsten, Wünschen und Hoffnungen erzählen lassen. Auf der interaktiven Homepage finden sich szenisch aufbereitete Geschichten. Nach dem Film erscheinen die jeweils „echten“ Protagonist.innen und erzählen von dem Erlebnis, ihren Emotionen und ihrer Haltung.

 

safespace

safespace ist das Infotainment-Format vom rbb. Auf TikTok werden in kurzen Videos Fragen zu Menstruation, Körperbehaarung oder Schulstress vor dem Hintergrund medizinisch gesicherter Informationen beantwortet. Dabei steht Empowerment im Vordergrund: safespace bildet nicht nur die heteronormative, weiße Durchschnittsgesellschaft weiter, sondern ist auch ein sicherer Ort für alle Menschen, die das Gefühl haben, nicht dazuzugehören. Die Hosts geben den Zuschauer.innen eine Stimme und vermitteln ihnen ein Gefühl von Zugehörigkeit.

 

The Smallest of Worlds – A social Landscape of collected Privacy

The Smallest of Worlds geht dem Rückzug ins Private nach, der uns in der Pandemie verbindet. Eingeschickte Videos, Gedanken und Konversationen geben persönliche Einblicke während der Heimquarantäne. Mit Photogrammetrie werden sie in Virtual Reality miteinander verbunden. So wird die individuelle Dokumentation als kollektive Erfahrung erlebbar. Das Projekt fungiert als Archiv- und Zeitkapsel und zeigt Wohnräume nicht nur als Orte der Zuflucht und des Komforts – sie beherbergen Geschichten und wertvolle Erinnerungen.

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von