ARRI AMIRA Award 2018

Der ARRI AMIRA Award würdigt herausragende dokumentarische Kameraarbeit. Er ist dotiert mit 5.000 Euro.

Ausgezeichnet werden in diesem Jahr Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor für ihre cinematografische Leistung bei CANIBA. „Immer größer wird das eigene Bedürfnis, auf Abstand zu gehen, wir fühlen uns bedrängt, winden uns regelrecht vor der Leinwand, doch entziehen können wir uns nicht. Diese unausweichliche Konfrontation schaffen Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor durch ihre kluge und konsequente Bildgestaltung. Sie zwingen uns, eigenen Grenzen nachzuspüren und sie zeitgleich zu überschreiten", schrieb die Jury in ihrer Begründung. 

Die Jury ARRI AMIRA Award 2018

Filmstill aus CANIBA


CANIBA

Frankreich 2017, Véréna Paravel, Lucien Castaing-Taylor, 90 Min.

Mensch oder Monster? Um diese Frage geht es in CANIBA eben nicht. Vielmehr erkunden Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor formal experimentell und jenseits von voyeuristischen Interessen menschliche Abgründe – oder das allgemein Menschliche in diesen Abgründen. Der Japaner Issei Sagawa hat im Jahr 1981 während seines Studiums in Paris eine Kommilitonin ermordet und Teile von ihr aufgegessen. Er wurde für verhandlungsunfähig erklärt, verbrachte zwei Jahre in einer französischen Klinik und wurde dann nach Japan ausgeliefert. Dort lebt er als freier Mann gemeinsam mit seinem Bruder; den Lebensunterhalt verdient er mit seinem Verbrechen: Er hat ein Buch geschrieben, ist in Pornos aufgetreten. In extremen Nahaufnahmen begegnen die Filmemacher den Brüdern, die ein seltsam symbiotisches Verhältnis pflegen. Julia Teichmann

 

Preisverleihung mit Filmscreening
Mo, 07. Mai 2018, 20.00 Uhr
HFF Audimax

Veranstaltung und Ticketkauf