Der Preisträger des DOK.fest Preises der SOS-Kinderdörfer weltweit 2018

Wir gratulieren Simon Lereng Wilmont!

Filmstill aus THE DISTANT BARKING OF DOGS

 

Der dänische Filmemacher Simon Lereng Wilmont erhält dieses Jahr den DOK.fest Preis der SOS-Kinderdörfer weltweit 2018. Sein Film THE DISTANT BARKING OF DOGS erzählt vom 10-jährigen Oleg, der mit seiner geliebten Großmutter in der Ostukraine nahe der Front lebt. Der Film zeigt, was es heißt, in Kriegszeiten Kind zu sein und früh erwachsen werden zu müssen – und wie wichtig gerade in dieser Situation die liebevolle Zuwendung einer Bezugsperson ist. 

„Selten wurde die innige Beziehung zwischen Großmutter und Enkel so poetisch erzählt“, schreibt die Jury in ihrer Begründung. „Die unaufgeregte Kamera bewegt sich durchgängig auf Augenhöhe mit Oleg – gerade nah genug, um mitfühlen zu können und fern genug, um den Überblick nicht zu verlieren. Ein meisterhafter, zutiefst berührender Liebesfilm, der beispielhaft das Leben von Kindern in Kriegsgebieten veranschaulicht und in seiner Unaufgeregtheit und Ehrlichkeit ein Maximum an Emotionen generiert.“

Der DOK.fest Preis der SOS-Kinderdörfer weltweit wird gestiftet von B.O.A. Videofilmkunst und ist mit 3.000 Euro dotiert. Er wird dieses Jahr zum fünften Mal verliehen. Zur Jury gehörten Schauspielerin Michaela May, Prof. Dr. Dr. h.c. Heribert Prantl (Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung), Dr. Katja Wildermuth (Leiterin Programmbereich Kultur und Dokumentationen des NDR), Hans Demmel (Geschäftsführer n-tv und VPRT-Verbandschef), Dr. Wilfried Vyslozil (Vorstandsvorsitzender SOS-Kinderdörfer weltweit) und Christine Kehrer (Head of TV/Video SOS-Kinderdörfer weltweit).


DOK.fest Preisverleihung

Samstag, 12. Mai, 20.00 Uhr
HFF München, Audimax


Feierliches Screening des Preisträgerfilms

Sonntag, 13. Mai, 18.00 Uhr
Museum Fünf Kontinente