ARRI AMIRA Award 2017

Kirsten Johnson gewinnt den ARRI AMIRA Award 2017

Filmstill CAMERAPERSON
Caption

 

Beim DOK.fest München wird zum zweiten Mal der ARRI AMIRA Award verliehen. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung ist deutschlandweit einzigartig: Sie würdigt die herausragende Kameraarbeit bei einem Dokumentarfilm. Ausgezeichnet wird in diesem Jahr die US-amerikanische Kamerafrau Kirsten Johnson für ihre Leistung bei CAMERAPERSON, bei dem sie auch Regie führte. CAMERAPERSON ist ein Erinnerungs- und Bildertagebuch: Der Film fügt Dokumentarfilmaufnahmen aus Kirsten Johnsons 25-jähriger Schaffenszeit als Kamerafrau zusammen und reflektiert, welch großen Einfluss Bilder auf die Art haben, wie wir die Welt sehen.


Aus der Jurybegründung:
"Kirsten Johnson lässt die Zuschauerinnen und Zuschauer in ihrem Film erfahren, wie wunderschön und lebendig, aber gleichzeitig auch unerträglich gewaltsam und ambivalent die Kameraarbeit für Dokumentarfilme sein kann", schreibt die Jury in ihrer Begründung. "Ihr Film begibt sich auf einen klugen, persönlich essayistischen Diskurs über das Spannungs­verhältnis und die vielfältigen Facetten der Beziehung zwischen der Person hinter der Kamera und der Welt vor der Kamera. Dabei gelingen ihr Bilder und Szenen von großer Nähe und Poesie. Im Zentrum ihres Interesses steht das Zeugnis der Entstehung dieser Bilder, mit all den Widrigkeiten, Ambivalenzen und dokumentarischen Geschenken, die für das Publikum gemeinhin so nicht sichtbar werden."

Die Jury für den ARRI AMIRA Award

Preisverleihung
Der ARRI AMIRA Award wird bei einer feierlichen Veranstaltung am 11. Mai um 20 Uhr im Audimax der HFF München verliehen. Stephan Schenk, Geschäftsführer ARRI Cine Technik und verantwortlich für die Business Unit Camera Systems, wird den Preis an Kirsten Johnson überreichen. Anschließend wird der Gewinnerfilm CAMERAPERSON gezeigt.


Der ARRI AMIRA Award
Mit dem ARRI AMIRA Award wird die Kooperation zwischen dem Filmtechnikunternehmen ARRI und dem DOK.fest München fortgesetzt. Seinen Namen verdankt der Preis der AMIRA, einem für den Einmann-Betrieb konzipierten Kamerasystem, das ARRI auch für den Einsatz bei Dokumentarfilmen entwickelt hat. Filmemacher waren mit der AMIRA bereits auf dem Mount Everest und in den Tropen unterwegs. Sie kommt aber auch bei hochwertigen Kino- und TV-Produktionen zum Einsatz.
.