DOK.music Open Air

Das Best of aktueller Musikdokumentarfilme im Innenhof der HFF München

DOK.music Open Air 2016

 

Jimi Hendrix stammt von nordamerikanischen Ureinwohnern ab, Münchens Rap-Urgesteine blicken in ihre Zukunft jenseits des Lebens als Band-Familie, slowenische Avantgarde-Musiker erfinden sich neu in einer bizarren Musical-Rebellion gegen das Regime in Nordkorea und Münchens legendärer Indie-Club öffnet noch einmal seine Türen. DOK.music versammelt fünf Filme, die musikalisch mitreißen, und gleichzeitig zeigen, was Musik sonst noch so kann: politisch subversiv sein zum Beispiel, oder als Sprachrohr von Kulturen und Subkulturen fungieren. Julia Teichmann


An fünf Abenden zeigt DOK.music Open Air Screenings im Innenhof der Hochschule für Fernsehen und Film unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt. DOK.music Open Air wird präsentiert von PLANET.

 

Programm

Mo, 08. Mai 2017, 21.30 Uhr:
RUMBLE – THE INDIANS WHO ROCKED THE WORLD. Kanada 2016, Catherine Bainbridge, 90 Min.

Di, 09. Mai 2017, 21.30 Uhr:
KÖNIGE DER WELT, Deutschland 2017, Christian von Brockhausen, Timo Großpietsch, 94 Min.

Mi, 10. Mai 2017, 21.30 Uhr:
BLUMENTOPF 1992–2016: NIEMALS WIRD ES WIEDER SO WERDEN WIE ES WAR. Deutschland 2016, Philipp Laier, 90 Min.

Do, 11. Mai 2017, 21.30 Uhr:
THIS IS ATOMIC LOVE, Deutschland 2016, Heike Schuffenhauer, Marc Seibold, 75 Min.

Fr, 12. Mai 2017, 21.30 Uhr:
LIBERATION DAY, Lettland/Norwegen/Slowenien 2016, Ugis Olte, Morten Traavik, 100 Min.