KAYAYO

Norwegen 2016 – Regie: Mari Bakke Riise – Originalfassung: Andere – Untertitel: Deutsch

Die 8-jährige Bamunu in Ghana lebt ein komplett anderes Leben als Grundschulkinder in Bayern. Sie arbeitet alleine auf einem großen Gemüsemarkt in der Stadt und verdient dort Geld, das sie in ihr Heimatdorf zur Familie bringt. In poetischen Bildern erzählt der künstlerische Dokumentarfilm Bamunus Geschichte und teilt ihre Sorgen und ihre Träume mit uns.

Die norwegische Filmemacherin Mari Bakke Riise kommt zu uns nach München und ordnet diese interkulturelle Erfahrung für die deutschen Schulkinder in den großen Kontext von Kinderarbeit in Westafrika ein. Im Rahmen der 90-minütigen Workshops der Dokumentarfilmschule, geleitet von einem/r erfahrenen FilmvermittlerIn, erfährt Ihre Schulklasse wissenswerte Hintergründe zu den ProtagonistInnen des Filmes KAYAYO und lernt künstlerische Stilmittel der hier verwendeten Filmsprache zu benennen und zu verstehen.

DOK.education ist eine Veranstaltung des Internationalen Dokumentarfilmfestival München e.V. in Kooperation mit der Münchner Stadtbibliothek, der Hochschule für Fernsehen und Film München und dem Pädagogischen Institut, gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, mit freundlicher Unterstützung von dm drogeriemarkt GmbH.
Wir danken unseren Partnern und Förderern, die den SchülerInnen kulturelle Bildung, den Erwerb von Medienkompetenz und Teilhabe an Kunst und Kultur ermöglichen.

Produktion: Integral Film AS. Produzent.in: Jørgen Lorentzen. Länge: 32 min.

#Afrika #Frauenrechte, Gender, LGBT