ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS

Polen, Großbritannien 2016 – Regie: Michał Marczak – Originalfassung: polnisch – Untertitel: englisch

  • ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS
  • ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS
  • ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS
  • ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS
  • ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS
  • ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS
  • ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS

"So much was supposed to happen and nothing happened!" Sommer in Warschau. Party. Kris und Michał, verdammt gut angezogene Kunststudenten, sind zwischen Ex-Freundinnen und pluriamourösen Beziehungen auf der Suche. Nach dem Moment. Der Theorie. Der Droge. Wie kriegt man das eigentlich hin, das Leben? Vor allem, wenn die Nächte so transparent sind? Und die Kamera die Schwerkraft aufhebt – sinnlich, poetisch, dem Morgengrauen entgegen. Musik: Elektro. Die Grenzen: aufgelöst – auch die zwischen dokumentarischem Film und narrativer Fiktion. Mit Mitte zwanzig ist ein verlorenes Wochenende nie ein verlorenes Wochenende. Die Suche nach der verlorenen Zeit? Später. Elena Álvarez

Autor: Michał Marczak, Katarzyna Szczerba. Kamera: Michał Marczak, Maciej Twardowski. Ton: Jan Pasemann. Schnitt: Dorota Wardęszkiewicz. Musik: Lubomir Grzelak. Produktion: Pulse Films, Endorfina Studio. Produzent: Lucas Ochoa, Michał Marczak, Marta Golba, Julia Nottingham. Länge: 100 min. Vertrieb: The Festival Agency, The Orchard

Michał Marczak – Warschau/Polen, 1982

Marczak studierte Kunst in Posen und Film am California Institute of the Arts. Er arbeitet außerdem als DOP und Werbefilmregisseur. Für ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS erhielt Marczak bei Sundance 2016 den Preis für die beste Regie. Bereits der vorgängerfilm FUCK FOR FOREST war sehr erfolgreich gelaufen und als „innovativster Genre sprengender Dokumentarfilm der letzten Jahre“ bezeichnet worden.

 

Filmografie (Auswahl):

KONIEC ROSJI, PO 2010, 72 Min.
FUCK FOR FOREST, DE/PO 2013, 86 Min.

#Osteuropa / Russland #Jugend und Subkultur #Beziehung, Liebe, Familie #für CineastInnen #BEST DOKS