CODE OF SURVIVAL – DIE GESCHICHTE VOM ENDE DER GENTECHNIK

Deutschland 2016 – Regie: Bertram Verhaag – Originalfassung: Deutsch, Englisch

„Eigentlich sollte man sich den besten Anzug anziehen, wenn man auf den Acker geht. Man muss Ehrfurcht vor’m Boden haben, er ist unsere Lebensgrundlage!“ Am Beispiel von Bauern aus den USA, Ägypten, Indien und Deutschland nähern wir uns dem Konflikt von natürlicher gegen modifizierte Landwirtschaft an. Den einen geht es um eine „Renaissance der landwirtschaftlichen Kultur“, die anderen nehmen mit der vermeintlich einfachen „Roundup“-Lösung einen vergifteten Boden und resistente Superunkräuter in Kauf. Bertram Verhaag zeigt in sinnlichen Bildern ein flammendes Plädoyer für die nachhaltige Landwirtschaft. Seine Position gegen den Wahnsinn der genmanipulierten Bodenzerstörung wird unterstützt durch Statements von Prominenten wie Jane Goodall, Ibrahim Abouleish und Vandana Shiva. Teresa Zeckau

Englischer/Originaltitel: CODE OF SURVIVAL – OR THE END OF GENETIC ENGINEERING. Autor.in: Eva Linke. Kamera: Waldemar Hauschild. Ton: Markus von Kleist. Schnitt: Hauke von Stietencron, Corinna Lösel. Musik: Sami Hammi. Produktion: DENKmal-Film. Produzent.in: Bertram Verhaag. Länge: 95 min. Verleih: Pandora

#Wirtschaft, Umwelt, Stadtentwicklung

Münchner Premieren 2017
  • Montag
    08.05.2017
    19:30
    Atelier
    dtOF, mit Filmgespräch
  • Donnerstag
    11.05.2017
    14:00
    City 3
    dtOF, mit Filmgespräch
  • Freitag
    12.05.2017
    19:00
    Katholische Akademie
    dtOF, mit Filmgespräch