WILD PLANTS

Deutschland, Schweiz 2016 – Regie: Nicolas Humbert – Originalfassung: Deutsch, Englisch, Französisch – Untertitel: Englisch

Wir leben in Städten mit grauem Gesicht, unsere Nahrungsmittel werden seriell produziert und die Natur ist etwas, wohin man bei Gelegenheit einen Ausflug macht: Wenn es nach den Menschen geht, die Nicolas Humbert in Europa und in Amerika aufsucht, dann trennt uns diese Lebensweise von uns selbst, von unserer Spiritualität, von einem erfüllten Dasein. Dass Urban Gardening mehr ist als ein Trend für gelangweilte Großstädter auf Sinnsuche, lehrt uns diese Symphonie aus Landschaften, Details und Tönen. Insbesondere die Klanglandschaft ist berauschend. WILD PLANTS ist eine filmische Meditation durch die Jahreszeiten, eine Reise zurück – und vorwärts – in die Natur. Julia Teichmann

 

Autor: Nicolas Humbert. Kamera: Marion Neumann. Ton: Jean Vapeur. Schnitt: Simone Fürbringer. Musik: zeitblom. Produktion: Leykauf Film, Close Up Films. Produzent: Nicole Leykauf. Länge: 108 min. Vertrieb: Close Up Films. Verleih: Real Fiction Filmverleih.

Nicolas Humbert – München 1958
Die frühen Werke des Autors, Malers und Filmemachers standen Ende der siebziger Jahre unter dem Einfluss des Surrealismus. Nach einem Fokus auf die Malerei von 1980 bis 1982 studierte Nicolas Humbert von 1982 bis 1987 an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München. Seither arbeitet er als freier Autor, Produzent und Regisseur. 1987 gründete er mit dem Musiker und Filmemacher Werner Penzel die Produktionsfirma Cine Nomad. Gemeinsam mit Penzel realisierte er zahlreiche Filme.

WOLFSGRUB, D 1986, 70 Min.
STEP ACROSS THE BORDER (mit Werner Penzel), D/CH 1990, 87 Min.
MIDDLE OF THE MOMENT (mit Werner Penzel), D/CH 1995, 80 Min.
BROTHER YUSEF, CH 2005 (mit Werner Penzel), 52 Min.
LUCIE & MAINTENANT – JOURNAL NOMADE (mit Simone Fürbringer, Werner Penzel), CH 2007, 86 Min.

#Umwelt #Lebensentwürfe und Spiritualität