MAHALEO

Madagaskar / Frankreich 2005 – Regie: Raymond Rajaonarivelo, Cesar Paes – Originalfassung: madagassisch – Untertitel: englisch

Mahaleo_05.jpg

Stimme des Volkes, Lieder der Revolution, Musik des 8. Kontinents. Die Gruppe "Mahaleo" prägt seit dreißig Jahren Bewusstsein und Leben in Madagaskar. Sie formierte sich während eines Streiks am Vorabend der sozialistischen Revolution von 1975, die Kolonialmacht und Militärdiktatur endgültig von der Insel im Indischen Ozean vertrieb. "Mahaleo" bedeutet in der Sprache der Madagassen Freiheit und Unabhängigkeit. Die Akkorde der Mahaleos sind Emotion pur, ihr Gesang ist kraftvoll: die Wurzeln ihrer Lieder liegen in den Rhythmen Afrikas. In Europa feiern sie große Erfolge und dennoch sind sie die geblieben, die sie einmal waren: Begleiter der Insel auf dem Weg in Unabhängigkeit und Demokratie. Eine Liebeserklärung an Madagaskar und seine Musik.

http://www.mahaleo.com

Kamera: Cesar Paes, Raymond Rajaonarivelo. Ton: Eric Bouillon, Bruno H. Blanc, Andry Ranoarivony. Schnitt: Agnès Contensou. Musik: Mahaleo. Produktion: Laterit productions. Produzent: Marie-Clémence Paes. Länge: 102 min.

Bio-Filmographie RAYMOND RAJAONARIVELO, geb. 1949 in Antananarivo, Madagaskar. Filmstudium in Frankreich. CESAR PAES, geb. 1955 in Rio de Janeiro, Brasilien. Wohnt seit 1980 in Paris. Autor, Regisseur und Kameramann. Seine Filme wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

Filme RAYMOND RAJAONARIVELO 1978 Izaho Lokanga Ianao Valiha, 1980 Babay sa Lovohitra, 1988 Tabataba, 1994 Le Jardin des corps, 1996 Quand les étoiles rencontrent la mer, 2005 Mahaleo, CESAR PAES 1989 Angano…Angano…Nouvelles de Madagascar, 1992 Aux guerriers du silence, 1993 Haïti, un temps mis en conserve, 1996 Le Bouillon d’Awara, 2001 Saudade Do Futuro, 2005 Mahaleo