ELECTROBOY

Schweiz 2014 – Regie: Marcel Gisler – Originalfassung: schweizerdeutsch – Untertitel: englisch

  • ELECTROBOY
  • ELECTROBOY

ELECTROBOY, das ist Florian Burkhardt, ein Junge aus der Schweizer Provinz, der für Großes bestimmt ist. Was immer er anpackt, gelingt: Als Snowboardprofi gründet er das erste Schweizer Snowboardmagazin und startet dann eine kurze Schauspielkarriere in L.A. Als Topmodel von allen großen Labels gebucht, wird er zum quasi-Erfinder von YouTube und zum Veranstalter legendärer Electropartys in Zürich und erlangt zu guter Letzt Bekanntheit als Musiker und Autor. Was ihm in all den Jahren nicht gelingt, ist, zu sich selbst finden. Die Geschichte von Florian Burkhardt ist das Porträt eines Getriebenen. Der zweite Teil des Films wandelt sich zu einem Drama mit tiefem Einblick in familiäre Abgründe. Daniel Sponsel

Inklusive Filmgespräch: Im Anschluss an den Film spricht Kuratorin Maya Reichert mit dem Protagonisten Florian Burkhardt zum Literaturfest-Tagesthema "Verloren mein Ich – Erinnerung, Verlust und Biografie".

Eintritt: 6 Euro

Autor: Marcel Gisler. Kamera: Peter Indergand. Ton: Reto Stamm. Schnitt: Thomas Bachmann. Musik: Balduin. Produktion: Langfilm / Bernard Lang AG. Produzent: Anne-Catherine Lang, Olivier Zobrist. Länge: 113 min. Vertrieb: Picture Tree International.

Marcel Gisler, geboren 1960 in Altstätten, Schweiz. Lebt seit 1981 in Berlin. Studium der Theaterwissenschaften und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Tätigkeit als Produzent, Drehbuchautor, Regisseur und als Dozent an Filmschulen. 1999 Schweizer Filmpreis, Bester Spielfilm für «F. est un salaud». 2013 Zürcher Filmpreis für «Rosie». 2015 Schweizer Filmpreis, Bester Dokumentarfilm für «Electroboy».

DOK.aroundtheclock Ganzjährig