WALAA!

Deutschland 2013 – Regie: Noemi Schneider – Originalfassung: hebräisch, englisch, arabisch – Untertitel: deutsch

  • WALAA
  • WALAA
  • WALAA
  • WALAA
  • WALAA
  • WALAA
  • WALAA

„Ich bin Araberin, Palästinenserin, Israelin. Aber zuallererst bin ich ein Mensch.“ Genau genommen ist Walaa Fußballerin, und zwar eine sehr begabte. Der Film begleitet die selbstbewusste, junge Frau ein Stück weit durch ihr Leben, das gezeichnet ist durch die politischen Konflikte Israels, die Religion und die Auseinandersetzung mit ihrer Rolle als Frau. Walaa überschreitet physische und gesellschaftliche Grenzen, um ihre Liebe zum Fußball leben zu können. Außergewöhnlich sind die Einblicke in das Alltagsleben der Region, die eine Gesellschaft zeigen, in der grundverschiedene Ansichten und Lebensentwürfe aufeinandertreffen. Philipp Großmann

Dieser Film ist nominiert für den FFF Förderpreis für bayerische Nachwuchsregisseure 2014.

Die Reihe Münchner Premieren wird gefördert von Planet.




Englischer/Originaltitel: Walaa!. Autor: Noemi Schneider. Kamera: Sanne Kurz, Mohamed Abo Salme. Ton: Anan Ksym, Yolande Oosterhoff, Yousef Handal. Schnitt: Ulrike Tortora. Produktion: megaherz. Produzent: Franz X. Gernstl, Fidelis Mager. Länge: 70 min. Vertrieb: megaherz gmbh film und fernsehen

Sitemap